Rödental

Konzerte im Marmorsaal von Schloss Rosenau

Artikel drucken Artikel einbetten
Schloss Rosenau Foto: Archiv/Jochen Berger
Schloss Rosenau Foto: Archiv/Jochen Berger
Rödental — Mit zwei Konzerten klingt die Konzertsaison auf Schloss Rosenau aus. Zunächst gastiert das "Duo La Vigna" am Sonntag, 20. September (19.30 Uhr), im Marmorsaal.
Im Mittelpunkt des Programms steht Musik von Arcangelo Corelli, der bisweilen als der "Orpheus des Barock" tituliert wird. Neben zwei Sonaten Corellis, die zum Anfang und zum Ende erklingen werden, gibt es unter anderem Werke von Antonio Vivaldi, Giuseppe Sammartini und Marco Uccelini. Das "Duo La Vigna" spielt in der Besetzung mit Theresia Stahl (Blockflöten) und Christian Stahl (Laute, Theorbe).


"Duo Bellini" gastiert

Theresia Stahl ist gebürtige Dresdnerin. Sie studierte Diplommusikerziehung Blockflöte an der Universität der Künste Berlin. Daran schloss sich ein künstlerisches Aufbaustudium bei Gerd Lünenbürger an.
Das letzte Konzert dieser Saison ist dann eine Woche später (Sonntag, 27. September, 19.30 Uhr) dem in der Region Coburg bereits bestens bekannten "Duo Bellini" vorbehalten. In der Besetzung mit Bernhard Forster (Oboe) und Andreas Wehrenfennig (Harfe) erklingen Werke vom Barock bis zur Gegenwart von Marin Marais bis Benjamin Britten. Dazu gehört auch eine Uraufführung.
Bernhard Forster erhielt seine künstlerische Ausbildung an der Musikhochschule Karlsruhe bei Thomas Indermühle sowie bei Jacques Tys in Paris und Emanuel Abbühl in Basel. Nach ersten Engagements beim Württembergischen Kammerorchester und dem anhaltinischen Theater in Dessau war er Solo-Oboist im Symphonieorchester des Mitteldeutschen Rundfunks (mdr), Leipzig. Neben seiner Tätigkeit als Orchester- und Kammermusiker beschäftigt er sich mit der Herausgabe noch nicht veröffentlichter Literatur für sein Instrument.
Rundfunkaufnahmen machte er beim Hessischen-, Bayerischen und Mitteldeutschen Rundfunk. Er ist Solo-Oboist im Landestheater Coburg.


Gefragter Solist auf der Harfe

Andreas Wehrenfennig studierte bei Germaine Lorenzini in Lyon und anschließend bei Helga Storck in München und bei Edward Witsenburg am Mozarteum in Salzburg, wo er sein Konzertexamen mit Auszeichnung ablegte. 1989 erhielt er den Kulturförderpreis des Landkreises Freising.
Seine Laufbahn als Orchestermusiker begann er als Soloharfenist im Philharmonischen Orchester Bad Reichenhall und wechselte 2000 zur heutigen Staatskapelle Halle/Saale.
Andreas Wehrenfennig leitet die Harfenklasse an der Hochschule für Musik und Theater in Rostock und unterrichtet am Konservatorium Georg Friedrich Händel in Halle. Regelmäßig tritt er als Solist mit namhaften Orchestern auf. ct


Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren