Hallerndorf

Konrad Arold führt seit 25 Jahren die Kasse

Im Jahr des 60-jährigen Bestehens setzen die Mitglieder der Waldbesitzervereinigung (WBV) Kreuzberg auf Konstanz. Bei den Neuwahlen in der Hauptversammlung ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Vorsitzender Bernhard Roppelt (links) zeichnete Kassierer Konrad Arold wurde für seine 25-jährige Tätigkeit aus.  Foto: Mathias Erlwein
Vorsitzender Bernhard Roppelt (links) zeichnete Kassierer Konrad Arold wurde für seine 25-jährige Tätigkeit aus. Foto: Mathias Erlwein
Im Jahr des 60-jährigen Bestehens setzen die Mitglieder der Waldbesitzervereinigung (WBV) Kreuzberg auf Konstanz. Bei den Neuwahlen in der Hauptversammlung in der Brauereigastwirtschaft Rittmayer wurde die komplette Führungsriege einstimmig wiedergewählt.
Vorsitzender bleibt demnach Bernhard Roppelt, seine beiden Stellvertreter sind Georg Batz und Martin Amtmann. Als Schriftführerin wurde Annette Modschiedler bestätigt, ebenso Kassierer Konrad Arold. Er führt die Kasse schon seit 25 Jahren. Dafür erhielt Arold eine Urkunde. Umsätze von etwa 500 000 Euro laufen jährlich durch seine Bücher. Die Kassenprüfer bescheinigten ihm eine "einwandfreie und überaus gewissenhafte Buchführung".
Auch für die Vergnügungswarte Roland Bergner und Harry Pihl gab es Auszeichnungen. Sie organisieren seit 25 Jahren die Ausflüge der WBV.
Das Hauptreferat des Abends hielt Matthias Holzmann von der Forstwirtschaftlichen Vereinigung Oberfranken. Er zeigte den Weg des Holzes vom Einschlag bis zum Sägewerk auf.
Der Hallerndorfer Bürgermeister Torsten Gunselmann richtete als "Hausherr" ein Grußwort an die Gäste.


Hoch motivierte Mannschaft

"Unsere WBV ist schuldenfrei, die Holzvermarktung läuft gut. Wir erfüllen die Effizienzkriterien für forstliche Zusammenschlüsse", blickte ein zufriedener Vorsitzender zurück. "Zusammen mit einer starken und hoch motivierten Mannschaft haben wir alle zuverlässig zum Wohle der WBV Kreuzberg gearbeitet und gewirtschaftet", so Roppelt. Sein Dank galt auch allen Maschinenhaltern, die sich um den großen Fuhrpark der kümmern. Als weiteren "Eckpfeiler" des Erfolges machte er die Ortsobmänner und dessen Stellvertreter aus. erl


Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren