Erlangen

"Köpfe" in der Kopfklinik

"Meine Fotoserie mit dem Titel ,Köpfe‘ steht für das Spiel mit Identitäten, mit weiblichen und männlichen Rollen", erläutert Nelly Schrott. "Diese Köpfe ste...
Artikel drucken Artikel einbetten
Nelly Schrott vor zwei ihrer Bilder Foto: privat
Nelly Schrott vor zwei ihrer Bilder Foto: privat
"Meine Fotoserie mit dem Titel ,Köpfe‘ steht für das Spiel mit Identitäten, mit weiblichen und männlichen Rollen", erläutert Nelly Schrott. "Diese Köpfe stehen aber auch für Verwandlungen und Metamorphosen. Außerdem kann man mit meinen ,Köpfen‘ Zwiesprache halten - und dazu lade ich die Besucher ein." Noch bis April 2017 stellt die Künstlerin sieben ihrer Werke zum Thema "Köpfe" in den Kopfkliniken des Universitätsklinikums Erlangen aus.
"In den frisch renovierten Fluren der Kopfkliniken haben wir nun erstmals die Möglichkeit, Ausstellungen von Künstlern der Region ein öffentliches Forum zu bieten", freut sich Professor Jürgen Winkler, Leiter der Molekular-Neurologischen Abteilung des Uni-Klinikums Erlangen. Die Ausstellung im ersten Stock der Kopfkliniken, Schwabachanlage 6 in Erlangen, kann täglich zwischen 9 und 17 Uhr kostenlos besucht werden, heißt es in einer Pressemitteilung der Uni.
Verwandlungen und Metamorphosen sind das wiederkehrende große Sujet im kreativen Schaffen von Nelly Schrott. In der Fotoserie "Barbies" entwickelte sie beispielsweise das Kinderpüppchen zum Sexobjekt und im Rahmen des Projekts "Ray-Guns" thematisierte die Künstlerin mithilfe von Wasserpistolen die Wahrnehmung von Waffen(gewalt). In der aktuellen Ausstellung lädt Nelly Schrott die Besucher - sowohl Patienten als auch deren Angehörige und Mitarbeiter des Uni-Klinikums Erlangen - dazu ein, die fantastischen, der Wirklichkeit entzogenen Figuren zu betrachten und mit ihnen Blickkontakt aufzunehmen. red
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren