Ditterswind

König steigt mit Verzug auf Thron

Dass ein "König" seiner Inthronisation fernbleibt, ist eher selten. Bei der Königsproklamation am Samstagabend beim "Schützenverein Hubertus" in Dürrenried ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Wenn auch verspätet, so konnte Lothar Popp in Ditterswind doch noch die Königsscheibe in Empfang nehmen. Foto: privat
Wenn auch verspätet, so konnte Lothar Popp in Ditterswind doch noch die Königsscheibe in Empfang nehmen. Foto: privat
Dass ein "König" seiner Inthronisation fernbleibt, ist eher selten. Bei der Königsproklamation am Samstagabend beim "Schützenverein Hubertus" in Dürrenried hat man allerdings trotz vieler Bemühungen den neuen Schützenkönig, Lothar Popp, nicht ausfindig machen können. Mittlerweile hat sich alles geklärt und er konnte die Königswürde in Empfang nehmen.
Wie zu erfahren war, tauchte Lothar Popp später von sich aus im Schützenhaus in Dürrenried auf. Er hatte keine Ahnung gehabt, dass er mit seinem 164,7-Teiler, einem eher mäßigen Ergebnis, neuer Schützenkönig der "Hubertusschützen" geworden war. Er sah sich deshalb freudig überrascht, als ihm das eröffnet wurde.
"Natürlich haben wir die Krönungszeremonie nachgeholt, ihm die Königsscheibe und die Urkunde überreicht und auch der Königstanz fehlte nicht", sagte Sportleiter Martin Schramm. Des Rätsels Lösung war einfach: Lothar Popp und seine Freundin hatten an diesem Tag ein Konzert besucht und ihr Handy nicht mitgenommen. Sie schnell herbeizurufen, war deshalb nicht möglich gewesen. Dazu erklärte Schramm, dass nach dem Königsschießen nur der jeweilige Schütze selbst und der Sportleiter die Ergebnisse kennen. Der Sieger bleibt geheim bis zur Proklamation. Popp konnte nicht erwarten, dass er mit seinem "mäßigen Schuss", so Schramm, König geworden ist.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren