Coburg

Klinikum erhält 10 000 Euro

Coburg — Bereits seit Jahren engagiert sich die BID Unternehmensgruppe für soziale Projekte im Raum Coburg und auch in diesem Jahr können sich zwei Abteilungen des Klinikums Coburg...
Artikel drucken Artikel einbetten
Spendenübergabe im Klinikum Coburg: Markus Kolbinger (BID), Chefarzt Christof Lamberti, Hauptgeschäftsführer Joachim Bovelet, Professor Johannes Kraft und Frank Fenske (BID). Foto: privat
Spendenübergabe im Klinikum Coburg: Markus Kolbinger (BID), Chefarzt Christof Lamberti, Hauptgeschäftsführer Joachim Bovelet, Professor Johannes Kraft und Frank Fenske (BID). Foto: privat
Coburg — Bereits seit Jahren engagiert sich die BID Unternehmensgruppe für soziale Projekte
im Raum Coburg und auch in diesem Jahr können sich zwei Abteilungen des Klinikums
Coburg über eine Spende von insgesamt 10 000 Euro freuen. Dazu kommen 500 Euro, die die Beschäftigten der BID Unternehmensgruppe sammelten.
Das Onkologische Zentrum wird mit der Spende Geräte zur Mobilisierung und Verbesserung der krankengymnastischen Betreuung der schwerstkranken Patienten anschaffen.
Auch die Klinik für Geriatrie und Rehabilitation des Klinikums Coburg erhält einen Teil der Spendensumme. Johannes Kraft möchte die Mittel gleich für zwei Projekte nutzen - einmal als Unterstützung für die spezialisierte ambulante Palliativversorgung und zum anderen um komplementäre Therapieansätze für seine Patienten zugänglich zu machen. "Gerade hier sind noch nicht alle Möglichkeiten ausgeschöpft," sagt Kraft.
Auch den Bereich der Komplementärmedizin möchte er gerne unterstützen. "Im Zuge einer ganzheitlichen Betrachtung einer Krankheit können alternative Therapien die schulmedizinische Behandlung unterstützen und positiv beeinflussen," erläutert der Professor. Daher möchte er mit der Spende der BID-Unternehmensgruppe Stimulationsgeräte kaufen sowie
die Kunst- und Musiktherapiestunden ausdehnen. red
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren