Laden...
Breitengüßbach

Klarer Erfolg im Derby

Kegeln Tabellenführer TSV Breitengüßbach gewinnt gegen den SKC Victoria Bamberg II 7:1.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mario Nüßlein schob neuen Einzelbahnrekord und das beste Ergebnis des Tages. Foto: privat
Mario Nüßlein schob neuen Einzelbahnrekord und das beste Ergebnis des Tages. Foto: privat
Breitengüßbach — Ohne Unterstützung von Keglern ihrer ersten Garnitur zeigte sich die Bundesliga-Reserve von SKC Victoria Bamberg im oberfränkischen Derby der 2. Liga chancenlos gegen gut aufgelegte Breitengüßbacher. Der klare 7:1-Heimerfolg der Güßbacher wird in der Deutlichkeit noch durch die starken 3506:3268 erspielten Kegel im Gesamtklassement untermauert. Eine Traumpartie zeigte Mario Nüßlein, der sich neben Einzelbahnrekord (183) auch mit überragenden 646 Kegeln das Tagesbestergebnis sicherte. Auch das Breitengüßbacher Schlussduo um Christian Wilke (600) und Tobias Stark (594) wusste zu überzeugten.
Das Derby in den Frankenstu ben sorgte gleich zu Beginn für zwei unvorhersehbare Überraschungen. Da die Gäste ohne Ersatzmann antraten und ihr Starter Andre Roos einen rabenschwarzen Tag (475) erwischte, nutzte dies Christoph Kaiser mit seinem konstanten Auftritt (568), um fast im Alleingang 100 Kegel bei seinem 4:0-Erfolg gutzumachen.
Auf den Nebenbahnen setzte die Victoria ihren Aushilfsmann Bürkl (556), wohl ohne große Hoffnungen, gegen Zoltan Hergeth. Dieser kam aber ungewohnt schwer aus den Startlöchern und musste früh einem 0:2 nach Satzpunkten (SP) hinterherlaufen. Da nach dem Anschluss sein eigentlicher Schlussspurt auf der letzen Bahn (158) zu spät kam, musste er den Mannschaftspunkt (MP) ungeplant mit 554 Kegeln bei Gleichstand nach Sätzen gegen den Bamberger abgeben.
In der Mittelgruppe lieferten sich die Routiniers Michael Seuß und Werner Fritzmann ein Duell auf Augenhöhe. Nach starkem Start (151) musste Seuß danach sogar den 1:2-Rückstand hinnehmen, holte sich aber vor allem durch ein fehlerfreies Abräumergebnis (198) am Ende mit 544:531 Kegeln den MP bei Ausgleich nach SP. Für den Paukenschlag der Partie sorgte Mario Nüßlein, indem er auf seiner Startbahn gleich den bestehenden Bahnrekord über 99 Kegel in die Vollen und sensationellen 84 im Abräumen pulverisierte und auf 183 Holz katapultierte. Sein Gegner Wittke hatte trotz sehenswerter Leistung (574) auch auf den Folgebahnen keine Chance, denn Nüßlein blieb über 155/145/163 voll in der Spur und erreichte eine herausragende neue Bestleistung von 646 Holz bei seinem 4:0-Erfolg.
Für das Güßbacher Schlussduo ging es bei 3:1 MP und 176 Holz Vorsprung, wie schon zuletzt in Fürth, nur noch um die Höhe des sicheren Heimerfolges. Christian Wilke hatte mit Sören Wölm einen emotionalen Gegner aus der zweiten Reihe gegen sich, der mit 552 Holz auch eine ordentliche Partie zeigte. Für den in guter Form befindlichen Wilke stellte er aber keine große Herausforderung dar, denn dieser zeigte wiederum ein tolles Spiel. Einzig ein kleiner "Hänger" auf der dritten Bahn verhinderte ein noch besseres Ergebnis, bei dem er mit 600 Kegeln eine tolle Punktlandung setzte.
TSV-Kapitän Tobias Stark musste nach dem kurzzeitigen Anschluss zum 1:2 durch Teufel auf der letzten Bahn doch noch einmal um den schon sicher geglaubten MP kämpfen. Dort unterlag er zwar wieder knapp mit sehr guten 161:163 Kegeln, hatte aber dank besserer Vorleistung im Gesamtergebnis mit 594:580 die Oberhand. red
TSV Breitengüßbach -
SKC Victoria Bamberg II 7:1
(17:7 Satzpunkte / 3506:3268 Holz)
Kaiser - Roos 4:0 (568:475)
Hergeth - Bürkl 2:2 (554:556)
Seuß - Fritzmann 2:2 (544:531)
Nüßlein - Wittke 4:0 (646:574)
Wilke - Wölm 3:1 (600:552)
Stark - Teufel 2:2 (594:580)

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren