Bad Kissingen

Kissinger fanden 102 Arten

Ein Bad Kissinger Team hat beim 43. bundesweit ausgerichteten Birdrace, das vom Deutschen Dachverband für Avifaunisten (DDA) ausgerichtet wird, teilgenommen...
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein Bad Kissinger Team hat beim 43. bundesweit ausgerichteten Birdrace, das vom Deutschen Dachverband für Avifaunisten (DDA) ausgerichtet wird, teilgenommen. 302 Teams konkurrierten dabei um die höchste Anzahl an erlebten Vogelarten im eigenen Landkreis.
Zum zweiten Mal ging das Team "Kissinger Kuckuckskinder & Co. KG" für den Landkreis Bad Kissingen an den Start. Aglaia Abel, Matthias Franz, Jan Paulusch und Raik Schmidt übertrafen mit 102 Arten ihr Vorjahresergebnis von 86 Arten um Weiten.
Im bayernweiten Vergleich lag das Kissinger Team auf Platz neun. "Das tolle Ergebnis ist unseren fortgeschrittenen Kenntnissen über den Landkreis zu verdanken", erklärt Jan Paulusch. Von 5 bis 23 Uhr bewegte sich das Team von Münnerstadt über Hammelburg, Euerdorf, Ramsthal, Bad Kissingen, Nüdlingen, Riedenberg und Bad Brückenau bis zum Neuwirtshäuser Forst. Einen guten Start legte das Team mit den Feuchtgebieten im Großwenkheimer Raum hin. Hier erwies sich vor allem der vom Biber gestaute Bibersee als vogelreicher Segen. Tafelente, Spießenten und Bruchwasserläufer nutzten das Gewässer für ihre Rast. Bekassinen und Blaukehlchen brüten möglicherweise im Umfeld. Alles Arten, die im restlichen Landkreis nur schwer zu finden sind. Die gemeinsame Naturerfahrung und Erkundung der Region machte für die vier den besonderen Reiz aus. Das Birdrace ist eine bundesweite Aktion des DDA und wird seit 2004 ausgerichtet. In Teams aus zwei bis fünf Personen wird versucht, eine möglichst hohe Anzahl an Arten zu erreichen. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren