Laden...
Kulmbach

Kinder gesund und fit machen

Die AOK Bayreuth-Kulmbach unterstützt die gesundheitliche Bildung von Kindern bis zu sechs Jahren mit dem Präventionsprogramm "JolinchenKids - Fit und gesun...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die AOK Bayreuth-Kulmbach unterstützt die gesundheitliche Bildung von Kindern bis zu sechs Jahren mit dem Präventionsprogramm "JolinchenKids - Fit und gesund in der KiTa". Es richtet sich an Kindergärten und Kindertagesstätten (KiTa). Jetzt startet das Programm in fünf KiTas der Region Bayreuth-Kulmbach. Im neuen Kindergartenjahr werden rund 270 Kinder davon profitieren.
"Nahezu alle Kinder besuchen vor der Einschulung einen Kindergarten, so dass wir dort die beste Möglichkeit haben, sie mit Gesundheitsthemen zu erreichen", erklärt Doris Ohnemüller, Gesundheitsfachkraft der AOK Bayreuth-Kulmbach. Neu an dem Präventionsprogramm ist, dass ab dem Kindergartenjahr 2016/2017 auch Krippenkinder teilnehmen können, die unter drei Jahre alt sind. In der Region Bayreuth-Kulmbach starten sechs Gruppen mit über 70 Krippenkindern. Die Erziehe-rinnen der beteiligten KiTas erhielten zum Start des Programms im Juli zweitägige Schulungen durch die Gesundheitsfachkräfte.


Eltern und Erzieher einbinden

KiTa-Kinder sollen auf spielerische Art unterstützt werden, sich ausgewogen zu ernähren und viel und regelmäßig zu bewegen. Ein weiteres Ziel von JolinchenKids ist, die psychische Widerstandsfähigkeit der Kinder zu stärken und so ihr seelisches Wohlbefinden zu fördern. Das Programm unterstützt die Kinder zum Beispiel darin, ein gutes Selbstwertgefühl zu entwickeln und sich ihrer persönlichen Stärken bewusst zu werden. Dabei geht es nicht nur um die Kinder - auch die Gesundheit der Erziehe-rinnen und Erzieher spielt eine wichtige Rolle. Ein besonderes Augenmerk liegt außerdem darauf, die Eltern aktiv einzubinden. "Denn unser Ziel ist, dass die Kinder das bei JolinchenKids Erlernte auch im Familien-Alltag umsetzen", erklärt Doris Ohnemüller.
Die AOK finanziert das Programm, so dass den Kindergärten keine Kosten entstehen. Seit der Einführung im Jahr 2014 beteiligten sich in der Region Bayreuth-Kulmbach 14 KiTas, rund 900 Kinder und deren Familien konnten erreicht werden. red