Kronach

Kinder erfahren, in welchen Bereichen es verschiedenste Grenzen gibt

Lustige Männchen, blaue Wolken, eine strahlende Sonne, die deutschen Nationalfarben: So abwechslungsreich und vielseitig wie der im BRK-Mehrgenerationenhaus...
Artikel drucken Artikel einbetten
Bei der Abschlussfeier stellten Kinder und Projektverantwortliche den gemeinsam gestalteten Zaun für den Außenbereich des MGH vor.  Foto: hs
Bei der Abschlussfeier stellten Kinder und Projektverantwortliche den gemeinsam gestalteten Zaun für den Außenbereich des MGH vor. Foto: hs
Lustige Männchen, blaue Wolken, eine strahlende Sonne, die deutschen Nationalfarben: So abwechslungsreich und vielseitig wie der im BRK-Mehrgenerationenhaus Nord in Buchbach zu sehende Lattenzaun war die gesamte "All inklusive"-Ferienwoche des BRK.
22 Jungen und Mädchen insbesondere aus der Gemeinde Steinbach am Wald, aber auch aus Nachbargemeinden, hatten viel Spaß bei zahlreichen Programmpunkten rund um das Thema Grenzen. Im MGH Buchbach gab es ein Abschlussfest für das gute Gelingen der Ferienwoche, die auf große Begeisterung bei den teilnehmenden Kindern stieß.
Den Hauptpersonen des Tages galt der besondere Willkommensgruß von Kerstin Hinz vom BRK-Mehrgenerationenhaus, die mit großer Unterstützung insbesondere von ihrer Kollegin Annett Schlegel, der Pädagogin Lisa Rebhan sowie ehrenamtlicher Helfern für die mit vielen Aktivitäten vollgepackte Ferienwoche hauptverantwortlich zeichnete.
Gekommen waren viele Eltern und Helfer, Lisa Gratzke von der Geschäftsstelle des Kreisjugendrings im Landratsamt Kronach als Kooperationspartner, sowie der Asylbeauftragte der Gemeinde Steinbach am Wald, Klaus Neubauer. Ganz bewusst habe man sich für das topaktuelle Thema Grenzen entschieden, das man den Kindern auf vielfältige Weise und habe näherbringen wollen. "Dabei ging es beispielsweise auch um das Erleben von persönlichen und körperlichen Grenzen, so beispielsweise im Spielmobils", erklärte Hinz weiter.


Altersgerecht

Gemeinsam habe man versucht, den Begriff altersgerecht aufzuarbeiten und auch ein wenig zur Überwindung von Grenzen beizutragen. Als sichtbares Zeichen habe man dafür den Lattenzaun gestaltet, für den jedes Kind seine Latte ganz nach seinen Vorstellungen bemalen durfte. Den Zaun habe man nur mit einfachen Fäden locker verbunden - als Symbol dafür, dass Grenzen offen sein sollen. "Die Woche war schön. Wir haben viel erlebt und viel gelernt." Aus den jungen "Grenzforschern" sprudelte es nur so heraus, als sie anschließend von ihren persönlich schönsten Erlebnissen in der Woche erzählten. Der Asylbeauftragte begrüßte es sehr, dass am Ferienprogramm auch drei Kinder einer Flüchtlingsfamilie aus Kehlbach teilnahmen. "Das ist die beste Integration", war er sicher. Der BRK-Kreisverband bot bereits das zweite Mal ein kostenfreies einwöchiges Sommerferienprogramm an.
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren