Tretzendorf

Kinder blickten in die Geschichte und streichelten Alpakas

Auch wenn manche nach wenigen Tagen Schule das Gegenteil behaupten: Die Sommerferien können ganz schön lang werden, wenn es an Abwechslung fehlt. Für diese ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Begegnung mit den Alpakas der Familie Lipka in Weisbrunn war ein besonderes Erlebnis für die Oberauracher Kinder.  Fotos: sw
Die Begegnung mit den Alpakas der Familie Lipka in Weisbrunn war ein besonderes Erlebnis für die Oberauracher Kinder. Fotos: sw
+1 Bild
Auch wenn manche nach wenigen Tagen Schule das Gegenteil behaupten: Die Sommerferien können ganz schön lang werden, wenn es an Abwechslung fehlt. Für diese Abwechslung sorgte die Gemeinde Oberaurach mit ihrem Ferienprogramm, das über den gesamten August hinweg bis in den September hinein verschiedene Angebote unterbreitete. Rund 100 Teilnehmer wurden gezählt.
In Kooperation mit dem Umweltbildungszentrum wurde ein Programm zusammengestellt, das Buben und Mädchen vor allem im Grundschulalter gleichermaßen ansprach. Mit einem Kreativtag auf dem Erlebnisbauernhof in Unterschleichach ging es los, in der Papierwerkstatt entstanden mit Blättern und Blüten verzierte Papiere. Auf Safari gingen die Kinder im Weilersbachtal in Rauhenebrach. Auf dem Pfad der Artenvielfalt begegneten sie dem Biber und vielen Schmetterlingen sowie anderen Bewohnern von Bach, Wald und Wiese.
Gemeinsam mit der Jugendbeauftragten der Gemeinde, Sabine Weinbeer, und Bürgermeister Thomas Sechser ging es - am einzigen nicht sonnigen Tag des Programms - zum Baumwipfelpfad nach Ebrach. Die Aktiven von "Bürger helfen Bürgern" um Anita Amend gestalteten den Spielenachmittag im "Sternstübla". Zum Heimatmuseum nach Eltmann fuhr Sabine Weinbeer mit einer Gruppe, die sich für eine Reise in die Kindheit von Eltern und Großeltern interessierte. Willi Lediger vom Trägerverein erzählte lebendig aus alter Zeit. Besonders spannend war das für die syrischen Asylbewerber-Kinder, die an mehreren Ferienprogramm-Tagen teilnahmen. Zum Austoben ging es auf den Bewegungsparcours an der Mainlände.
Begeistert waren die Eltern von den Ergebnissen, die ihre Sprösslinge vom zweitägigen Malkurs mit Margitta Grampp mitbrachten. Auf die Fahrräder schwangen sich die Kinder und Sabine Weinbeer, um dem Alpaka-Hof in Weisbrunn einen Besuch abzustatten. Von Anja Lipka erfuhren sie viel Spannendes über die Tiere, die aus Südamerika stammen und eine feine, zarte Wolle liefern. Ganz zutraulich waren sie, weil sich die Kinder sehr vorsichtig näherten. Aus der Wolle der Alpakas durften sie sich anschließend ein Andenken filzen, bevor es auf den Rädern wieder zurückging.
Den Schlusspunkt setzte die DJK Kirchaich mit ihrem Schnupperkegeln, das auf großes Interesse stieß und bei dem sich manches Talent zeigte. sw

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren