Maierhof

Kinder auf großer Schatzsuche

Artikel drucken Artikel einbetten
Die Kinder hatten bei der Schatzsuche viel Spaß. Foto: Bettina Schuberth
Die Kinder hatten bei der Schatzsuche viel Spaß. Foto: Bettina Schuberth
Maierhof — Am vergangenen Freitag hieß es in Maierhof mal wieder "Mir machen wos"! Bereits seit drei Jahren bietet die Feuerwehr Maierhof erfolgreich im Rahmen ihrer Kinder-, Jugend- und Familienarbeit über das Jahr verteilt verschiedenen Aktionen zum Kennenlernen, Spaß haben und gemeinsamen Erleben an.


"Abenteuerlicher Freitag"

Diesmal ließ sich das Team rund um den Vorsitzenden der Feuerwehr Maierhof, Jürgen Schuberth, unter dem Motto "Abenteuerlicher Freitag" eine Schatzsucher-Wanderung zum Peterleinsstein in Kupferberg einfallen. Start war das Feuerwehrhaus in Maierhof. 22 Kinder und Jugendlichen im Alter von drei bis 15 Jahren versammelten sich dort, darunter auch weitangereiste Gäste aus Berlin, um den ersten Tipp zu finden.
Jeder Anhaltspunkt bestand aus einer Andeutung, einer Wegkarte, die den nächsten Hinweis markierte, und einem Schlüssel, da die Hinweise in mit Ketten verriegelten Kisten zu finden waren.
Gemeinsam mit den mitlaufenden Eltern wurden nacheinander die Stationen "Reitersprung" in Maierhof, die "3 Brücken" in Guttenberg, der Plassenburgblick in Straßenwirtshaus und der Wald beim Mobilfunkmasten bei Kupferberg abgelaufen, ehe das Ziel, der Peterleinsstein m Kupferbergerwald erreicht wurde.
Viel Schweiß floss bei diesem warmen Wetter, weshalb es an jeder Station ein Kleinigkeit zu essen und trinken und sogar ein Eis gab.
Am Ziel auf dem Magnetberg angekommen, freuten sich die Kinder und Jugendlichen über eine große Schatztruhe mit Melonen, Ananas und einem abschließenden Hinweis, das am Feuerwehrhaus der Grill auf sie wartete.
Um den weiten Heimweg zu ersparen, dachte sich der Vorsitzenden eine besondere Rücktransportüberraschung aus. Am Feuerwehrhaus endete der abenteuerliche Freitag bei Bratwürsten und Steaks. Ein besonderer Dank galt Harald Will, Dieter Wirth, Matthias Wirth und Markus Wirth und Mario Maier, die dabei geholfen hatten, den Freitag so abenteuerlich wie möglich zu gestalten. red

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren