Heroldsbach

Kerwa übersteigt alle Erwartungen

Die Heroldsbacher Kerwa wurde mit großer Sorgfalt von den tüchtigen Kerwa-Madla und Kerwaburschn vorbereitet, organisiert und mit vielen freiwilligen Helfer...
Artikel drucken Artikel einbetten
In fescher Tracht präsentieren sich die jungen Männer und Frauen auf der Heroldsbacher Kerwa.  Foto: Edwin Dippacher
In fescher Tracht präsentieren sich die jungen Männer und Frauen auf der Heroldsbacher Kerwa. Foto: Edwin Dippacher
Die Heroldsbacher Kerwa wurde mit großer Sorgfalt von den tüchtigen Kerwa-Madla und Kerwaburschn vorbereitet, organisiert und mit vielen freiwilligen Helfern durchgeführt. Das umfangreiche Programm, das erstmals in dieser Form auf dem Dorfplatz stattfand, wurde bestens gemeistert. Dank der Unterstützung durch viele Besucher entwickelte sich die Kerwa zu einem tollen gesellschaftlichen Ereignis.
Unter der Verantwortung von Ralph Zenk wurde der Kerwabaum im neuen Baumloch aufgestellt. Zuvor hatten sich Bürgermeister Edgar Büttner (SPD) und Pfarrer Weigand gemüht, die Wurzel des Kerwabaumes abzusägen. Dies gelang mit einer scharfen Säge dann doch. Die Oberfrankenrebellen bereiteten anschließend den zahlreichen Besuchern einen vergnüglichen Abend.


Harmonischer Mittagstisch

Am Sonntag zelebrierte Pfarrer Klaus Weigand erstmals im Festzelt einen ganz besonderen Familien-Festgottesdienst, bei dem einige ehemaligen Ministranten in der Kerwakleidung assistierten.
Der Frühschoppen mit den Stuttgarter Weissacher Dorfmusikanten begleitete harmonisch den Mittagstisch. Am Nachmittag suchten die Kerwaburschn mit der musikalischen Begleitung der Heroldsbacher Volksmusik mit vielen Kerwaliedern in Oberheroldsbach bei Peter Zenk das Fässla. Die Suche gestaltete sich schwierig und etwas länger als in den Vorjahren, doch sie war erfolgreich. Gute Stimmung und beste Unterhaltung zeigten dann der Musikverein Heroldsbach bis in die laue Sommernacht, mit einem gutem Repertoire und mehreren Dirigenten.
Am Montagnachmittag tanzten bei drohendem Gewitterregen sechs Paare aus Madla und Börschla den Eierring raus. In der bunten Heroldsbacher Tracht tanzten sie nach vielen verschiedenen Kerwaliedern nicht nur Walzer, sondern auch Schottisch, Polka und Dreher. Das Siegerpaar war diesmal Sandra Lauger und Johannes Walter, die neben einem Bierkrug auch ein Kaffeegeschirr nach alter Tradition von der gratulierenden Kerwajugend erhielten.


Mehr als doppelt so viel Geld

Erstmals lief eine Kerwa-Wette zwischen der Kerwajugend und Pfarrer Klaus Weigand. Zugunsten eines neuen Spielgeräts für den Kindergarten sollten mindestens 777,77 Euro unter den Besuchern bei der Kerwa gesammelt werden. Der Eifer der Kerwajugend führte dazu, dass sie "ihren Pfarrer Klaus" nicht in einer Sänfte herumtragen mussten. Am Ende wurde bei den Besuchern der Kerwa doppelt so viel Geld eingesammelt wie die infrage stehenden 777, 77 Euro.
Pfarrer Klaus Weigand hatte die Wette also verloren. Deswegen erschien er wenige Minuten später am Kerwabaam und löste mit Michael Münker seinen Wetteinsatz ein: Er tanzte in der Heroldsbacher Tanztracht einen Walzer.
Eine großartige Stimmung erlebte die Kerwajugend am Montagabend mit der Liveband September.
red


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren