Zeil am Main

Keine Spur zum Räuber von Zeil

Es besteht die Gefahr, dass die Polizei den Raubüberfall auf die "Norma"-Filiale in Zeil in absehbarer Zeit nicht aufklären kann - wenn überhaupt. Die Fahnder haben zu der Tat, die...
Artikel drucken Artikel einbetten
Es besteht die Gefahr, dass die Polizei den Raubüberfall auf die "Norma"-Filiale in Zeil in absehbarer Zeit nicht aufklären kann - wenn überhaupt. Die Fahnder haben zu der Tat, die am Freitag, 13. November, begangen worden ist, "keine neuen Erkenntnisse", wie eine Polizeisprecherin am Mittwoch auf Anfrage erklärte. Es gebe keine Spur zum Täter. Die Ermittlungen dauern an.
Am 13. November war der Räuber in den Supermarkt im Gewerbegebiet "Gröbera" eingedrungen. Er bedrohte einen Kassierer mit dem Messer und forderte Geld. Mit seiner Beute flüchtete der Unbekannte in Richtung Hauptstraße.
Die Polizei wurde alarmiert, war schnell am Einsatzort und leitete erste Fahndungsmaßnahmen ein - alles vergeblich. Der Räuber wurde nicht entdeckt, und bis heute gibt es keine Spur.
Sollte kein Täter ermittelt werden, wäre das seit Mitte 2011 bereits der fünfte Überfall, der nicht aufgeklärt wird. In Zeil war es von August 2011 bis Januar 2012 zu einer Serie von vier Raubüberfällen gekommen. Im August 2011 war die damalige Postagentur überfallen worden. Später war der (nunmehr ehemalige) "Schlecker"-Markt ein Ziel, und im Dezember wurde der NKD-Markt ausgeraubt. Diese drei Überfälle waren erfolgreich, die Täter erbeuteten mehrere Hundert Euro. Ein weiterer Überfall auf den NKD im Januar 2012 scheiterte. Alle Fälle sind bis heute ungeklärt. ks

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren