LKR Haßberge

Keine Generalabsage: "Wer spielen kann, soll spielen"

Coburg — Trotz der Niederschläge der vergangenen beiden Tage haben die Verantwortlichen des Bayerischen Fußballverbands in Ober- und Unterfranken entschieden, den Spieltag am Woche...
Artikel drucken Artikel einbetten
Coburg — Trotz der Niederschläge der vergangenen beiden Tage haben die Verantwortlichen des Bayerischen Fußballverbands in Ober- und Unterfranken entschieden, den Spieltag am Wochenende nicht komplett abzusagen.
Die Spielleiter in Oberfranken wollen es den Vereinen überlassen zu entscheiden, ob gespielt wird oder nicht. Nachteile bei einer Absage werde es keine geben, erklärte Bezirksspielleiter Gerald Schwan.
Genauso sieht es Coburgs Kreisspielleiter Egon Grünbeck. "Bei einer Absage gibt es jedenfalls nicht den berühmt berüchtigten "roten Punkt", versichert Grünbeck.
"Ich habe in den vergangenen zwei Tagen mit vielen Vereinsvertretern unterhalten, und viele haben mir gesagt, dass sie spielen wollen", erklärte der Kreisspielleiter des Kreises Schweinfurt, Gottfried Bindrim (Wasserlosen) auf Anfrage unserer Zeitung. Er stehe auf dem Standpunkt, dass so viele Spiele wie möglich ausgetragen werden sollen, um Terminschwierigkeiten zu vermeiden. Es sei ihm natürlich klar, dass wahrscheinlich nicht alle Spiele über die Bühne gehen werden, "die Vereine haben ja jederzeit die Möglichkeit abzusagen", erklärte er.
Dagegen hat sich der Bezirk Mittelfranken dafür entschieden, den Spieltag jetzt am kommenden Wochenende Bezirksliga abwärts komplett zu streichen. ct
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren