Coburg

Keine Euphorie bei ICE-Halt

Coburg — Der Coburger Bundestagsabgeordnete Hans Michelbach (CSU) hatte ein weiteres Gespräch zum Thema ICE-System-Halt. Das Fazit ist, wie es in einer Pressemitteilung heißt, "das...
Artikel drucken Artikel einbetten
Coburg — Der Coburger Bundestagsabgeordnete Hans Michelbach (CSU) hatte ein weiteres Gespräch zum Thema ICE-System-Halt. Das Fazit ist, wie es in einer Pressemitteilung heißt, "dass zur Euphorie noch kein Anlass besteht und die Gespräche im Herbst fortgesetzt werden sollen." Hintergrund: Die IHK hatte jüngst von einem "Durchbruch" gesprochen, weil sie bei einem Gespräch mit Bahn-Vertretern in München Signale bekommen hätten, dass Coburg mehr als nur einen ICE-Halt am Morgen und am Abend erhält.
Michelbach saß nun im Bahn-Tower in Berlin unter anderem mit dem Personen-Fernverkehrsvorstand Berthold Huber zusammen. Dieser habe ihm signalisiert, "dass es jetzt Bemühungen zu neuen Fahrplangestaltungen gibt, die allerdings zunächst mit den Bestellungen der Regionalverkehre der Bundesländer koordiniert werden müssen."
Hoffnung machen laut Michelbach aber auch neue Reformideen von Bahn-Chef Grube. Danach soll die Wettbewerbsfähigkeit der Bahn auch gegenüber dem zunehmenden Fernbusangebot nachhaltig verbessert werden, was auch mit der Direktanbindung des Raums Westoberfranken und Südthüringen um Coburg geschehen könne. os
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren