Laden...
Kulmbach

Kann Akupunktur nach einem Unfall helfen?

Anfang des Jahres hatte Jürgen Volk einen Autounfall. Die Kollision war so schwer, dass der Airbag auslöste. Seit diesem Tag hat der Kulmbacher ein ständige...
Artikel drucken Artikel einbetten
Jürgen Volk hatte erst vor wenigen Wochen einen Autounfall. Seitdem hat er Probleme mit der Halswirbelsäule und er leidet unter Tinnitus. Der chinesische Professor Chen Lin zeigte, wie Akupunktur nach der seltenen Zhuang-Methode helfen kann und setzte Nadeln. Foto: Sonny Adam
Jürgen Volk hatte erst vor wenigen Wochen einen Autounfall. Seitdem hat er Probleme mit der Halswirbelsäule und er leidet unter Tinnitus. Der chinesische Professor Chen Lin zeigte, wie Akupunktur nach der seltenen Zhuang-Methode helfen kann und setzte Nadeln. Foto: Sonny Adam
Anfang des Jahres hatte Jürgen Volk einen Autounfall. Die Kollision war so schwer, dass der Airbag auslöste. Seit diesem Tag hat der Kulmbacher ein ständiges Pfeifen im Ohr. Außerdem hat Volk Probleme mit der Halswirbelsäule. "Ich bin arbeitsfähig, aber ich spüre die Folgen des Unfalls deutlich", erzählt er bei einem Treffen der Experten der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) auf der Plassenburg, bei dem er sich als Proband für die sogenannte Zhuang-Akupunktur-Methode zur Verfügung stellte.
Professor Chen Lin erklärte, dass diese Technik schnell gehe, flexibel anwendbar sei und eine gute Wirkung zeige. Nach eingehender Untersuchung setzte der chinesische Mediziner Nadeln: Vier im linken Bein, mehrere im rechten Bein. Ein hauchdünne, aber besonders lange Nadel sollte eine halbe Stunde im Kopf wirken - und weitere wurden in den Handrücken von Jürgen Volk positioniert.
"Nein, das tut nicht weh. Aber man merkt, dass ein Punkt getroffen wurde", erklärte Jürgen Volk auf Nachfrage. "Unangenehm ist das nicht." Die Behandlung, die mitten in der "Burgschänke" stattfand, dauerte 30 Minuten. Nach drei bis fünf Behandlungen sollte eine Wirkung spürbar sein, erklärten die Experten. "Es geht darum, den Blutfluss zu verbessern."


5000 Jahre alt

Seine Methode geht auf das Volk der Zhuang zurück. "Schon vor 5000 Jahren haben die Menschen mit Bronze- und Silbernadeln Akupunktur gemacht", erklärte Chen Lin. Funde aus Gräbern würden beweisen, dass früher auch andere Materialien eingesetzt wurden.
Die Auswahl der Stimulationspunkte ist eine andere als bei der Traditionellen Chinesischen Medizin, so der Experte. Er aktiviere die Heilkraft, die im Menschen steckt.
Ziel des Kongresses war, die alte chinesische Volksmedizin nach Europa zu holen und Brücken zu schlagen, erklärte der in Kulmbach lebende Präsident der chinesischen Naturheilkunde-Akademie, Dietmar Kummer. Seit 1984 gibt es diese Akademie. Sie wurde gemeinsam mit dem Gesundheitsministerium und der TCM-Hochschule Tianjin in Deutschland gegründet.
Gäste waren auch die Vizepräsidentin des Bayerischen Landtags, Inge Aures, Landrat Klaus Peter Söllner und Oberbürgermeister Henry Schramm. "Sie haben vor 33 Jahren einen neuen Weg beschritten und an die Idee geglaubt. Inzwischen ist Ihre Vision Wirklichkeit geworden ", sagte der OB.
Auch der stellvertretende Generalkonsul Hao Cai war nach Kulmbach. Er eröffnete seine Rede mit einem Konfuzius-Zitat: "Bist du arm, aber gesund - so bist du ein halber Reicher."


"Perle der Wissenschaft"

Hao Cai bezeichnete die Traditionelle Chinesische Medizin als "Perle der Wissenschaft". Inzwischen seien die alten Heilmethoden in 180 Ländern verbreitet.1,5 Millionen Menschen allein in Deutschland ließen sich so behandeln. Bei der Tagung warb die Naturheilkunde-Akademie für ein TCM-Studium. Künstler stellten ihre Werke aus. Unter den Naturheil-Experten war auch der Zweite Bürgermeister aus Moosburg, Joseph Dollinger. Er hat eine eigene Naturheilkundepraxis.
Verwandte Artikel