Laden...
LKR Kronach

Jungen aus Teuschnitz und Weißenbrunn liegen vorn

Kreis Kronach — 16 Jungen-Mannschaften aus dem Tischtenniskreis Kronach nehmen heuer am Spielbetrieb teil, zwei davon auf Bezirksebene. In der 2. Bezirksliga Ost sieht es für die S...
Artikel drucken Artikel einbetten
Jakob Steidl vom TVE Gehülz war in der Vorrunde der 1. Kreisliga der beste Spieler im zweiten Paarkreuz.  Foto: Hans Franz
Jakob Steidl vom TVE Gehülz war in der Vorrunde der 1. Kreisliga der beste Spieler im zweiten Paarkreuz. Foto: Hans Franz
Kreis Kronach — 16 Jungen-Mannschaften aus dem Tischtenniskreis Kronach nehmen heuer am Spielbetrieb teil, zwei davon auf Bezirksebene. In der 2. Bezirksliga Ost sieht es für die SG Neuses (7. Platz, 4:12 Punkte) und den TSV Windheim (8., 3:13) nicht so gut aus. Der Rückstand der beiden Neulinge zu den vor ihnen platzierten Teams ist aber nur gering.
Die Jungen des TTC Tüschnitz gehören dem Tischtennis-Kreis Lichtenfels an und haben als Tabellenzweiter die Vorrunde der Oberfrankenliga abgeschlossen.
Auf Kreisebene sind in der 1. und 2. Kreisliga jeweils sieben Mannschaften vertreten.

1. Kreisliga

Nicht unerwartet kommt die Herbstmeisterschaft für den TSV Teuschnitz. Dieser hat schließlich mit Johannes Scherbel den besten männlichen Nachwuchsspieler des Kreises in seinen Reihen (16:0 Spiele). Aber auch der an Position zwei stehende Philip Jungkunz stellte mit 15:0 Spielen seine Stärke eindrucksvoll unter Beweis. Vier Siegen stehen dem TSV-Jungen zwei Remis gegenüber (10:2 Punkte).
Eines dieser Unentschieden wurde gegen den TVE Gehülz verzeichnet, der mit einem Zähler Rückstand ärgster Verfolger ist. Mit jeweils einem Punkt weniger folgen der FC Nordhalben (8:4) und der TSV Steinberg (7:5). Einen schweren Stand hat der SC Haßlach II, der aber trotz ständiger Niederlagen bislang nicht resigniert hat und daher Respekt verdient. Die Bilanzen:
1. Paarkreuz: 1. Johannes Scherbel (Teuschnitz) 16:0, 2. Lukas Hummel (Teuschnitz) 15:0, 3. Maximilian Zapf (TSV Steinberg) 12:3, 4. Manuel Pötzl (FC Nordhalben) 11:3, 5. Simon Drews (TSV Windheim II) 8:3, 6. Lukas Ellinger (Nordhalben) 7:4, 7. Dominik Hannussek (TVE Gehülz) 5:2, 8. Nico Löffler (Windheim II) 5:4, 9. David Nickel (Gehülz) 7:7.
2. Paarkreuz: 1. Jakob Steidl (Gehülz) 8:1, 2. Jacob Geiger (Steinberg) 7:3, 3. Lukas Neubauer (Windheim II) und Lukas Stumpf (Nordhalben) je 5:2, 5. Lukas Sembach (SC Haßlach) 6:4, 6. Linda Trebes (Gehülz) 5:4, 7. Thomas Stumpf (Nordhalben) und Mark Müller (Steinberg) je 5:5.
Doppel: 1. Johannes Scherbel/ Mike Müller (Teuschnitz) 6:0, 2. Lukas Ellinger/Manuel Pötzl (Nordhalben) 5:0, Simon Drews /Nico Löffler (Windheim II) 4:0, Maximilian Zapf/Tobias Zipfel (Steinberg) 4:1.

2. Kreisliga

Der TSV Weißenbrunn hat mit 12:0 Punkten eine "weiße Weste" und wird sich den Titelnicht streitig machen lassen, weil er alle Partien sicher gewann und vor der TS Kronach (9:3) bereits drei Punkte Vorsprung hat. Dicht hinter dem TVE Gehülz folgen der TTC Au (8:4) und der TTC Wallenfels (7:5).
Zum Team des Tabellenführers gehören auch zwei Mädchen. Leonie Knöchel ist sogar die beste Ligaspielerin. Auch die im zweiten Paarkreuz vertretende Victoria Tauber hat eine positive Bilanz von 7:4.
1. Paarkreuz: 1. Leonie Knöchel (TSV Weißenbrunn) und Maik Förner (TTC Wallenfels) je 13:2, 3. Nico Sesselmann (TTC Au) 9:2, 4. Leon Müller (Au) 9:3, 5. Dominik Maier (TS Kronach) 10:5, 6. Jan-Niclas Zänker (Wallenfels) und Pascal Oertelt (SV Fischbach) je 8:3, 8. Max Ruppert (Weißenbrunn) 8:4.
2. Paarkreuz: 1. Jakob Neubauer (Weißenbrunn) 6:0, 2. Lukas Heimprecht (Kronach) 9:5, 3. Victoria Tauber (Weißenbrunn) 7:4, 4. Nico Schlee (Wallenfels) 6:4, 5. Anna Schmidt (Au) 5:4, Jonah Am Ende (Kronach) und Sebastian Schmidt (Fischbach) je 5:5.
Doppel: 1. Leonie Knöchel/Victoria Tauber (Weißenbrunn) 6:0, 2. Felix Knöchel/Max Ruppert (Weißenbrunn) 4:0, 3. Fabian Hauguth/Dominik Maier (Kronach) 4:2. hf

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren