Haßfurt

Junge Union beim Landrat

Haßfurt — Beim Projekt "Fragen an ..." plant die Junge Union (JU) "Oberes Maintal" regelmäßige Besuche bei lokalen Politikern und Mandatsträgern wie auch Institutionen oder Geschäf...
Artikel drucken Artikel einbetten
Haßfurt — Beim Projekt "Fragen an ..." plant die Junge Union (JU) "Oberes Maintal" regelmäßige Besuche bei lokalen Politikern und Mandatsträgern wie auch Institutionen oder Geschäftsleuten. Als erste Aktion besuchten die angehenden Kommunalpolitiker Landrat Wilhelm Schneider im Landratsamt; auch seine Gattin Larissa stellte sich den Fragen der Mitglieder der Jungen Union.
Zuvor hatte Vorsitzende Isabell Rott die Mitglieder aufgerufen, sich Fragen zu überlegen um diese vorab via Facebook zu sammeln. So kamen 17 Fragen zusammen.

300 Mitarbeiter im Amt

Zuvor gab der Landrat eine exklusive Führung durch das Landratsamt. Hier erfuhren die Nachwuchspolitiker, dass es 300 Mitarbeiter im Haus gibt und dass das Jugendamt sowie das Amt für Soziales und Senioren die größten Fachgebiete sind. Vom Sitzungssaal aus genossen die Besucher die tolle Aussicht und den traumhaften Ausblick auf das Maintal.
Was war eigentlich die letzte wichtige Entscheidung, die im Sitzungssaal getroffen wurde? Zuletzt hatte der Kreisausschuss getagt, der unter anderem über Management-Aufgaben diskutierte und sich darüber freute, dass der Landkreis Haßberge als Bildungsregion und als Gesundheitsregion Plus anerkannt ist.

Kreisräte sind online unterwegs

Weiter führte der Landrat aus, dass die meisten der vier bis fünf Kreistagssitzungen im Jahr öffentlich sind. Dazwischen finden Sitzungen der Ausschüsse statt. Die Einladungen an die Mitglieder des Kreistags und der Ausschüsse werden mittlerweile gemailt und die Unterlagen online zur Verfügung gestellt. Im Sitzungssaal wurde hierfür extra W-LAN eingerichtet. Dies ist umweltfreundlich und spart Kosten.
Eine Amtskette hat der Landrat übrigens nicht, er ist auch kein Standesbeamter im Gegensatz zum Bürgermeister. Bürgerversammlungen gibt es beim Landrat nicht, dafür aber Sprechstunden. red


Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren