Laden...
Knetzgau

Junge Union auf dem Hof

Die Junge Union besuchte auf Einladung des Ortsverbands Knetzgau mit einer großen Anzahl interessierter Teilnehmer die Rinderzucht "Auenland Beef" in der Au...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Junge Union besuchte auf Einladung des Ortsverbands Knetzgau mit einer großen Anzahl interessierter Teilnehmer die Rinderzucht "Auenland Beef" in der Aurachsmühle zwischen Hofheim und Rügheim. Jonathan Eller erläuterte das Konzept und stellte die bisherige Entwicklung des Rinderhofes vor, wie aus einer Mitteilung der Jungen Union hervorgeht.
Das Fleisch stammt von Tieren der französischen Rinderrasse Blonde d'Aquitaine, die auf Weiden in Mutterkuhhaltung leben. Unter tiergerechten Bedingungen werde im Herzen der Haßberge mit Futter aus der Region ein Produkt für anspruchsvolle, gesundheitsbewusste und genussorientierte Verbraucher erzeugt, hieß es.
Die Besuchergruppe besichtigte beide Stallungen und den angeschlossenen Hofladen. Eine besondere Einrichtung ist die hauseigene Beef-Station; das ist ein temperaturkonstanter Verkaufsautomat, der rund um die Uhr eine Versorgung mit Auenland-Beef-Erzeugnissen gewährleistet.
Das Projekt begann vor einigen Jahren mit dem Versuch, die seltene Fleischrasse auch in den Haßbergen heimisch werden zu lassen. Die Aufgabenverteilung ist klar: Georg Eller, Fachtierarzt für Rinder, kümmert sich um züchterische Belange und die gesundheitliche Versorgung der Tiere. Sohn Jonathan Eller ist für das Marketing und den Vertrieb verantwortlich. Etwa 250 Rinder werden auf zwei Höfen gehalten. ft

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren