Untermerzbach

Junge Leseratten punkten mit Aussprache und Spannung

Das Team des Bürgerzentrums Komm in Untermerzbach mit Ute Morgenroth als Leiterin und ihrer Vertreterin Karin Eder lässt sich immer wieder etwas einfallen, ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Strahlende Gesichter bei den erfolgreichen teilnehmenden Kinder am Lesewettbewerb im "Komm" in Untermerzbach, denen (hinten von rechts) Bürgermeister Helmut Dietz, Birgit Lang, Ute Morgenroth, Roswitha Müller, Karin Eder und Altbürgermeister Walter Eichhorn gratulierten.  Foto: Helmut Will
Strahlende Gesichter bei den erfolgreichen teilnehmenden Kinder am Lesewettbewerb im "Komm" in Untermerzbach, denen (hinten von rechts) Bürgermeister Helmut Dietz, Birgit Lang, Ute Morgenroth, Roswitha Müller, Karin Eder und Altbürgermeister Walter Eichhorn gratulierten. Foto: Helmut Will
Das Team des Bürgerzentrums Komm in Untermerzbach mit Ute Morgenroth als Leiterin und ihrer Vertreterin Karin Eder lässt sich immer wieder etwas einfallen, um möglichst frühzeitig junge Leser an die kleine Bücherei der Itzgrundgemeinde zu binden. Das geht bereits mit Kindern des Kindergartens Memmelsdorf los und setzt sich fort über die Schüler der zweiten bis sechsten Klasse. Für diese wurde am Freitag, wie auch in den Vorjahren, ein Lesewettbewerb veranstaltet. Ute Morgenroth freute sich, dass 18 Kinder den Weg in das Komm gefunden hatten, um vor der "strengen Jury" ihre Lesekünste zu präsentieren.
Zur Preisverleihung war Bürgermeister Helmut Dietz (SPD) gekommen. Auch dieser zeigte sich von der regen Teilnahme begeistert. "Lesen ist wichtig im Leben, um sich fortzubilden", sagte der Bürgermeister. Er meinte, dass viele interessante Geschichten vorgelesen wurden und die Jury bei der Bewertung kein leichtes Amt hatte.
Der Bürgermeister konnte auf die Entscheidungskompetenz der Mitglieder der Jury mit Altbürgermeister Walter Eichhorn, Roswitha Müller und Birgit Lang bauen und dankte dafür, dass sie sich Zeit nahmen, als "Entscheider" zu fungieren.
Auch freue er sich, dass das "Komm-Team" diesen Wettbewerb veranstaltete. Egal, welchen Preis die einzelnen Kinder erhalten, jeder sei Sieger. "Dabei sein ist alles", so das Gemeindeoberhaupt.
Entscheidungen seien nicht leicht gefallen, waren sich die Jurymitglieder einig. Bewertet wurde die deutliche Aussprache, flüssiges Lesen, den Text spannend rüberzubringen und ihn schnell zu erfassen. Mit strahlenden Gesichtern, oft auch etwas mit schüchternem Blick, nahmen die Kinder ihre Preise vom Bürgermeister entgegen. Dabei standen die Eltern, denen der Stolz über ihre Kinder anzusehen war. Nicht nur die jeweils ersten drei in den verschiedenen Altersgruppen bekamen etwas, sondern für alle Teilnehmer gab es Kleinigkeiten.
Bei der zweiten Klasse erreichte Charlotta Bühler Platz eins, gefolgt von Franziska Bühler und Lina Müller. Bei den Dritt- und Viertklässlern konnte Ben Bergner punkten und kam auf Platz eins. Alexander Schöttl folgte auf Platz zwei und Selina Schneider auf dem dritten Platz. Salome Dinkel wurde Siegerin bei den Fünft- und Sechstklässlern, Elias Küchler erreichte Platz zwei und Carolina Happ den dritten Platz.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren