Laden...
Coburg

Junge Forscher und Baumeister errichten eine Mauer

Coburg — Am bundesweiten Forschertag drehte sich im Caritas-Kinderhaus Leo alles um die Frage "Wie wollen wir leben?". Im Mittelpunkt der naturwissenschaftlichen und technischen Ex...
Artikel drucken Artikel einbetten
Stein für Stein und mit Mörtel entsteht eine Mauer.  Foto: Stephy Beck
Stein für Stein und mit Mörtel entsteht eine Mauer. Foto: Stephy Beck
Coburg — Am bundesweiten Forschertag drehte sich im Caritas-Kinderhaus Leo alles um die Frage "Wie wollen wir leben?". Im Mittelpunkt der naturwissenschaftlichen und technischen Experimente standen in diesem Jahr die Themen Mobilität, Bauen und Lebensqualität.
Regen hin oder her, die Entscheidung war gefallen: Wir gehen raus zum Experimentieren. In Regenausstattung bevölkerten die Kinder aus Krippe, Kindergarten und Hort das Außengelände des Kinderhauses und fanden dort die verschiedensten Stationen vor. An der beliebtesten Station wurde mit Mörtel und Kellen eine echte Mauer errichtet, die mit einer Wasserwaage ausgerichtet wurde.

Die Mauer steht

Das Mischen von Mörtel, das Untersuchen von statischen Gegebenheiten und der Erfolg am Ende waren für die Kinder sichtlich überwältigend. "Die klebt der Mörtel total fest zusammen, sogar ein Sturm wirft die nicht um!", merkte Annabelle zur Standfestigkeit der Mauer an. "Vielleicht aber ein Erdbeben?", fragte Elias. Doch warum muss so gründlich gearbeitet werden und warum müssen die Ziegelsteine ausgerichtet werden? Gemeinsam gingen die Kinder ihren Überlegungen nach, überprüften Hypothesen und kamen auf klare Lösungen.
Und genau dies ist der grundlegende Gedanke der bundesweiten Stiftung "Haus der kleinen Forscher und Forscherinnen".
Kinder sollen ihren Fragen nachgehen, sich untereinander austauschen, Hypothesen aufstellen und diese selbst überprüfen. Hierbei kommt den Erzieherinnen nicht die Aufgabe von Wissensvermittlung, sondern der Moderation zu.
Seit zwei Jahren arbeitet das Caritas-Kinderhaus nach dem Konzept der Stiftung und räumt so der naturwissenschaftlichen Bildung der Jungen und Mädchen einen wichtigen Stellenwert ein. "Mir gefällt die Art der Experimente, da häufig alltägliche Phänomene im Mittelpunkt stehen und untersucht werden!", meint eine Mutter, die sich beim Abholen ihres Kindes ein Experiment zeigen lässt, das dieses sichtlich begeistert.

Leo wieder zertifiziert

Im Rahmen des Festes wurde das Caritas-Kinderhaus für weitere zwei Jahre als offizielles "Haus der kleinen Forscher und Forscherinnen" zertifiziert. Das Zertifizierungs-Verfahren umfasst eine umfangreiche Dokumentation, Reflexion und vor allem das lebendige Experimentiren mit den Kindern. So sollen Qualitätsstandards im Bereich der naturwissenschaftlichen Bildung nachhaltig in der jeweiligen Einrichtung verankert werden. Das Kinderhaus Leo ist aktuell eines von zwei offiziell zertifizierten "Haus der kleinen Forscher und Forscherinnen" in der Stadt Coburg. red
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren