Röttenbach

Julian Flögel und Benedikt Sturm siegen beim Gaupokal

Wie bei den Mädchen und Frauen (wir berichteten) wurde beim Gaupokal der männlichen Turner in Röttenbach mit 60 Sportlern zwischen sechs und 21 Jahren ein T...
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Röttenbacher Benedikt Sturm setzte sich bei den Elf- und Zwölfjährigen durch. Foto: privat
Der Röttenbacher Benedikt Sturm setzte sich bei den Elf- und Zwölfjährigen durch. Foto: privat
Wie bei den Mädchen und Frauen (wir berichteten) wurde beim Gaupokal der männlichen Turner in Röttenbach mit 60 Sportlern zwischen sechs und 21 Jahren ein Teilnehmerrekord erreicht.
In der Altersklasse Jugend A und Erwachsene vertraten André Zahl, Roland Fröhlich und Julian Flögel die gastgebende TG Röttenbach. Mit Fabian Rhein, der bereits Einsätze in der Landesligamannschaft des TV Fürth hatte, hatten sie einen starken Konkurrenten, der am Boden gleich die höchste Wertung erzielte und in Führung ging. Am Pauschenpferd setzte sich Fröhlich besonders gut in Szene, während die anderen Jungs Absteiger und dadurch bedingt niedrige Wertungen zu verkraften hatten. Am dritten Gerät, den Ringen, büßte Fröhlich seine Führung durch einen Sturz beim Abgang ein, sodass sich die Röttenbacher zur Halbzeit des Wettkampfes auf den Plätzen 2 bis 4 wiederfanden.


Sauber und exakt am Barren

Nachdem am Sprung alle Wettkämpfer ähnlich gute Leistungen gezeigt hatten, brachte das Barrenturnen eine Vorentscheidung. Hier sicherte sich besonders Flögel durch eine sauber und exakt ausgeführte Übung eine hohe Punktzahl und übernahm die Führung, die er am Reck nicht mehr abgab. Fröhlich wurde Dritter, Zahl schrammte knapp am Podest vorbei.
In der Altersklasse der 15- und 16-Jährigen hatten sich Toni Stengl und Sven Wagener einen Platz auf dem Podest vorgenommen. Während Wagener am Boden wie erwartet nur wenige Punkte erhielt, überzeugte Stengl dort wie auch am Pauschenpferd und hielt in der Zwischenwertung den zweiten Platz. Leider erwischte er an den Ringen einen schlechten Tag, sodass er relativ weit zurückfiel und auf die restlichen drei Geräte hoffen musste.
Beide Röttenbacher Turner zeigten am Sprung, am Reck und vor allem am Barren sehr ordentliche Übungen. Dennoch erreichte nur Wagener mit einem dritten Platz hinter zwei Heilsbronner Jungs den ersehnten Podestplatz, während Stengl mit Platz 5 vorlieb nehmen musste.
In der mit 15 Wettkämpfern stark besetzten Riege der elf- und zwölfjährigen Jungen gingen die Röttenbacher Benedikt Sturm, Antonin Eichinger und Lars Knirsch an den Start. Die beiden Erstgenannten zeigten zu Beginn an den Ringen eine neue schwierige Übung und setzten sich damit gleich an die Spitze des Feldes. Diese gute Ausgangsposition währte jedoch nicht lange, da alle drei TGler am Boden eher niedrige Punktzahlen bekamen. Am Pauschenpferd gelang ihnen allerdings das Kunststück, die drei besten Bewertungen abzuräumen, wobei sich besonders Sturm mit 15,6 Punkten etwas absetzte.


Rückschlag beim Sprung

Nach dem Durchgang am Reck, bei dem sich die Jungs erneut gut in Szene setzten, gab es am Sprung für den führenden Sturm einen herben Rückschlag. Er musste bei beiden Handstandüberschlägen auf den Boden greifen und verlor damit vorrübergehend Platz 1 an einen Fürther Turner. Zum Glück lief für ihn das abschließende Barrenturnen hervorragend, sodass er doch noch den Siegerpokal entgegennehmen konnte.
Auch die anderen beiden Jungs zeigten ordentliche Barrenübungen. Schade, dass Eichinger beim Abgang einige Probleme hatte. Dennoch erreichte er einen zu Beginn nicht für möglich gehaltenen dritten Platz, Knirsch wurde im großen Teilnehmerfeld Zehnter. red
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.