Kulmbach

Jugendgruppe ist erwachsen geworden

Die vor 30 Jahren ins Leben gerufene Jugendarbeit des Technischen Hilfswerkes Kulmbach ist längst erwachsen geworden. Das wurde bei der kleinen Jubiläumsfei...
Artikel drucken Artikel einbetten
Bei der Jubiläumsfeier des THW erhielten die Gründungsmitglieder der Jugendgruppe eine besondere Auszeichnung. Unser Bild zeigt (vorne, von links) Mario Ehrhardt, Michael Hajer, THW-Landessprecher Andre Stark und Ronny Baumüller sowie (dahinter, von links) Frank Escher, OB Henry Schramm, Martina Schappert, MdB Emmi Zeulner, Landrat Klaus Peter Söllner, MdL Martin Schöffel, MdL Inge Aures, THW-Geschäftsführer Rüdiger Maetzig, Ortsbeauftragten Norbert Groß und Vorsitzenden Siegfried Escher von ...
Bei der Jubiläumsfeier des THW erhielten die Gründungsmitglieder der Jugendgruppe eine besondere Auszeichnung. Unser Bild zeigt (vorne, von links) Mario Ehrhardt, Michael Hajer, THW-Landessprecher Andre Stark und Ronny Baumüller sowie (dahinter, von links) Frank Escher, OB Henry Schramm, Martina Schappert, MdB Emmi Zeulner, Landrat Klaus Peter Söllner, MdL Martin Schöffel, MdL Inge Aures, THW-Geschäftsführer Rüdiger Maetzig, Ortsbeauftragten Norbert Groß und Vorsitzenden Siegfried Escher von der Helfervereinigung. Foto: Werner Reißaus
Die vor 30 Jahren ins Leben gerufene Jugendarbeit des Technischen Hilfswerkes Kulmbach ist längst erwachsen geworden. Das wurde bei der kleinen Jubiläumsfeier deutlich. Eigentlich war es ein dreifaches Jubiläum, denn auch die Helfervereinigung (Förderverein) und das Unterkunftsgebäude wurden vor genau 30 Jahren ins Leben gerufen beziehungsweise in der Von-Linde-Straße 15 neu gebaut. Die Gründungsmitglieder der THW-Jugendgruppe erhielten aus der Hand von THW-Geschäftsführer Rüdiger Maetzig eine besondere Auszeichnung. Landrat Klaus Peter Söllner und Oberbürgermeister Henry Schramm sowie die Bundes- und Landtagsabgeordneten Emmi Zeulner (CSU), Inge Aures (SPD) und Martin Schöffel (CSU) stellten die vorbildliche Arbeit des THW Kulmbach besonders heraus.
THW-Ortsbeauftragter Norbert Groß zeigte kurz die Geschichte des Technischen Hilfswerkes Kulmbach von der Gründung im Jahre 1953 bis hin zur Einweihung der jetzigen Unterkunft am Standort in der von-Linde-Straße am 12. September 1986 auf. Nach der Gründung erfolgte zunächst die Anmietung einer Baracke als erste Unterkunft in der Karl-Jung-Straße. Es folgten mehrere Umzüge an verschiedene Standorte, und 1979 wurde vom THW-Landesverband Bayern bedauert, dass die Pläne zur Errichtung eines Rettungszentrums in Kulmbach fallengelassen wurden. Norbert Groß: "Der Plan von BRK-Vorsitzendem Eribert Kattein, im Industriegebiet ein zentrales Gebäude für Rotes Kreuz, die Feuerwehr und das Technische Hilfswerk zu errichten, ist aus finanziellen Gründen nicht zu realisieren gewesen."


Den Nachwuchs fördern

Vorsitzender Siegfried Escher von der THW-Helfervereinigung Kulmbach e.V. verwies auf die Gründung der Helfer und Förderer des Technischen Hilfswerkes Kulmbach, die am 24. Februar 1986 erfolgte: "Die THW-Helfervereinigung Kulmbach e.V. ist ein eingetragener, gemeinnütziger Verein, der es sich zum Ziel gesetzt hat, den Ortsverband Kulmbach sowohl finanziell als auch ideell zu unterstützen und zu fördern. Nur durch eine enge Zusammenarbeit mit dem THW lassen sich unterstützende Maßnahmen entwickeln, beschreiben und durchführen." Auch die Förderung der Jugendarbeit sah die Helfervereinigung bislang als eine ihrer wichtigsten Aufgaben an, um einen qualifizierten und motivierten Nachwuchs für das THW zu gewährleisten. Die Helfervereinigung zählt gegenwärtig immerhin 210 Mitglieder.
Sehr ausführlich ging Ronny Baumüller auf die vor 30 Jahren ins Leben gerufene Jugendgruppe ein, deren "Geburtshelfer" er maßgeblich war: "In den 30 Jahren erfolgreicher Jugendarbeit im Ortsverband Kulmbach war es nicht nur wichtig, engagierte und befähigte Helfer auf die Position des Jugendbetreuers zu setzen, sondern auch die kommunale, landes- und bundesweite Jugendarbeit zu unterstützen." Zahlreiche Siege bildeten bei den Bezirks-, Landes- und Bundeswettkämpfen in den zurückliegenden 30 Jahren die Krönung der Jugendarbeit, die mit dem Bundessieg 2010 im niedersächsischen Wolfsburg ihren Höhepunkt hatte.
THW-Ortsbeauftragter Norbert Groß zeichnete zusammen mit dem stellvertretenden THW-Landessprecher Andre Stark und THW-Geschäftsführer Rüdiger Maetzig die Gründungsmitglieder der THW-Jugendgruppe aus. Ehrenurkunden des Landesverbandes gab es für Martina Schappert, Michael Hajer, Frank Escher, Mario Erhardt, Andreas Stenglein und Thomas Bürger. THW-Geschäftsführer Rüdiger Maetzig lobte die ausgezeichnete Arbeit der Helfervereinigung und die gezielte Förderung der THW-Jugendarbeit.
Bundestagsabgeordnete Emmi Zeulner bezeichnete das THW Kulmbach als eine Perle mit einem besonderen Wertefundament, in dem Hilfsbereitschaft und Beistand sehr groß geschrieben werden. Die Abgeordnete versprach, sich für die Gewährung von Fördergeldern einzusetzen, um den notwendigen Bau einer weiteren Garage vornehmen zu können. Für MdL Martin Schöffel ist es wichtig, die Jugend an das THW und damit an den Dienst und die Hilfe am Nächsten heranzuführen. Landrat Klaus Peter Söllner stellte die hervorragende Zusammenarbeit aller Hilfsorganisationen im Landkreis Kulmbach heraus.
Weitere Glückwünsche übermittelten die Vizepräsidentin des Bayerischen Landtages, Inge Aures, und der stellvertretende Leiter der Kulmbacher Polizeiinspektion Kulmbach, Alexander Horn. Mit dem Geschenk der Stadt Kulmbach überreichte Oberbürgermeister Henry Schramm auch ein Fass Bier der Feuerwehr Kulmbach, die durch ihren Vorsitzenden Benno Pieger vertreten war. Werner Reißaus
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren