Stegaurach

Jubel, Trubel, Heiterkeit

Mühlendorf — Ein vierstündiges Programm und Mitwirkende von "4 bis 77" boten an zwei Abenden feinste Unterhaltung am laufenden Band, so dass alle Akteure mit begeistertem Beifall b...
Artikel drucken Artikel einbetten
"Callgirl" Fredi Ruppenstein flirtet gern ... Foto: p
"Callgirl" Fredi Ruppenstein flirtet gern ... Foto: p
Mühlendorf — Ein vierstündiges Programm und Mitwirkende von "4 bis 77" boten an zwei Abenden feinste Unterhaltung am laufenden Band, so dass alle Akteure mit begeistertem Beifall bei der Darbietung, mit dem Orden der Gensbach-Fosänacht und mit anerkennendem Schulterklopfen am Ende der Prunksitzung in Mühlendorf bedacht wurden.
Im Fasching nach der Fußball-WM drehte sich natürlich viel um das runde Leder, zunächst beim Sketch von Annette und Ilona Gärtner und später beim Jahreslauf des gemischten Chores. Aber auch der alljährliche Maibaumklau, ein unermüdlicher Biber im Aurachtal und die Seehofer-Reise nach China kamen aufs Tapet. Und noch bevor die Bildzeitung von Özdemirs Immunitätsaufhebung berichtete, wurden seine "Hanf-Eskapaden" besungen. Toll verkleidet waren die Kinder von Chor und musikalischer Früherziehung bei ihrer musikalischen "Reise durch die Welt".
Als Faschingsmuffel präsentierte sich Michael Sennefelder, der nach zwanzig Jahren in der Bütt seinen Rücktritt ankündigte. Und nachdem Elferratspräsident Günther Litzlfelder - wie im Vorfeld schon bekannt - zum letzten Mal die Sitzung leitete, hielt Kilian Rottmann seine "Bewerbungsrede" für diesen Posten.
"Bummler" Adam Rottmann, "die Ehekrüppel" Inge Böhnlein und Ewald Burkard, "die Opernbesucher" Heike und Michael Hollet, "Putzfrau" Monika Eichhorn, "Feuerwehrmann" Jürgen Müller und "Callgirl" Fredi Ruppenstein - sie alle warfen mit überzeugenden Vorträgen ihre ganze Erfahrung als Theaterspieler in die Waagschale. Und Gertraud Sahliger von der Höfener "Superbienen" riss das Publikum als "Blondine" noch zu später Stunde zu echten Beifallsstürmen hin.
Doch nicht nur Vorträge fanden die wohlwollende Zustimmung des Publikums, sondern auch alle Gruppenbeiträge. Während die Männer als "Franken und Elite Bayerns" überzeugten, zogen die Damen mit allem was Krach macht - vom Waschbrett über den Stampfer bis zum Trommelball - ins Feld und rockten den Saal. Einen gekonnten Sirtaki legte die gemischte Tanzgruppe aufs Parkett und aus biederen Hausfrauen wurden "fetzige Zumba- Tänzer" beim Männerballett. Und als die "Mexikanischen Hühner" im Schwarzlicht auf der Bühne tollste Verrenkungen zeigten, kannte der Jubel keine Grenzen.
Zum Programm gehörten mit ihrem schwungvollen Garde- und einem bezaubernden Showtanz auch wieder die Mädchen der TSG Zapfendorf, die jedes Jahr in Mühlendorf auftreten.
Und dass nach den Prunksitzungen noch lange nicht Schluss war, dafür sorgten eine wohl sortierte Bar und ein gut gelaunter Musiker Horst Gerbig mit schwungvoller Tanzmusik bis in den frühen Morgen.
Adam Rottmann

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren