Burgwindheim

Josef Jäger verbindet die Generationen

Burgwindheim — Im Rahmen einer kleinen Feier wurde der Vorsitzende des Gesangvereins Liedertafel Burgwindheim, Josef Jäger, geehrt. Er trat bereits mit 19 Jahren (1978) dem Verein ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Burgwindheim — Im Rahmen einer kleinen Feier wurde der Vorsitzende des Gesangvereins Liedertafel Burgwindheim, Josef Jäger, geehrt. Er trat bereits mit 19 Jahren (1978) dem Verein als aktiver Sänger bei. Seitdem gibt er mit seiner sonoren und kräftigen Bassstimme dem Chor ein hörbares und stabiles Grundgerüst. Genau dies tut er auch in seiner Funktion als Vorsitzender.
Den Vorsitz hatte er im Alter von 30 Jahren in einer schwierigen Phase des Vereins übernommen. Durch seine ruhige und gelassene Art führt er den Verein seitdem immer wieder, ohne große Hektik, durch alle Schwierigkeiten. In einer Zeit, in der oft nur noch wenige Bürger solche Ehrenämter innehaben wollen, hegen sehr viele Mitglieder die Hoffnung, dass Jäger dem Verein noch viele Jahre erhalten bleibt. Josef Jäger hat in den 25 Jahren seines Vorsitzes den Gesangverein Burgwindheim durch viele Schwierigkeiten geführt und sich deshalb sehr verdient um den Verein gemacht.
Er führte in diesen 25 Jahren den Verein durch einige Jubiläen, unter anderem durch das Jubeljahr 2011, in dem der Verein sein 125-jähriges Bestehen feierte. Er hatte sich auch einige Jahre in der Sängergruppe Main-Steigerwald auf verschiedenen Ebenen engagiert.
Unter seiner Regie wurde unter anderem ein Kinderchor gegründet, der als bisherigen Höhepunkt ein Kindermusical aufgeführt hat. Er war auch federführend an der Gründung eines Projektchors beteiligt, den es nun seit einigen Jahren gibt. Inzwischen nennt sich dieser Chor "Stimmengewirr Burgwindheim" und tritt mit einem etwas anderen Repertoire auf als der Hauptchor. Josef Jäger ist es gelungen, eine Brücke zu schlagen zwischen beiden Chören. So ist es auch nicht verwunderlich, dass über die Hälfte der "Stimmengewirrler" auch im Hauptchor singen.
Somit wurde ein Miteinander zwischen älteren und jüngeren Sängerinnen und Sänger geschaffen. Dadurch wurde im Damenbereich der Nachwuchsmangel etwas minimiert. Bei den Männern jedoch ist der jüngste Nachwuchs auch schon im reiferen Alter.
Zu guter Letzt wurde die etwas andere Singstunde mit einem Ständchen (Josef Jäger hatte wenige Tage vorher Geburtstag) und einer kleinen Feier mit dem dazugehörigen Sektumtrunk begangen und so bekam Jäger vom Vorstand des Vereines neben einer Urkunde auch eine Wetterstation (ein Tipp seiner Frau) überreicht. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren