Stadtsteinach

Josef Hildner mit Glückwünschen überhäuft

Wenn in Stadtsteinach der Name Josef Hildner genannt wird, dann weiß gleich jeder, um wen es geht. Durch seinen großartigen Einsatz im Vereinsleben und durc...
Artikel drucken Artikel einbetten
Josef Hildner (sitzend, mit von links Tochter Heidemarie, Ehefrau Irma und Tochter Georgine) im Kreise der Gratulanten.  Foto: Klaus-Peter Wulf
Josef Hildner (sitzend, mit von links Tochter Heidemarie, Ehefrau Irma und Tochter Georgine) im Kreise der Gratulanten. Foto: Klaus-Peter Wulf
Wenn in Stadtsteinach der Name Josef Hildner genannt wird, dann weiß gleich jeder, um wen es geht. Durch seinen großartigen Einsatz im Vereinsleben und durch seine freundschaftlichen Verbindungen in vielen Bereichen hat sich Hildner, der kürzlich seinen 90. Gebursttag feierte, verdient gemacht.
Josef Hildner wurde in Reichenbach bei Presseck geboren. Seine Ausgebildung zum Bauschlosser und Installateur musste er nach eineinhalb Jahren abbrechen, weil er zum Arbeitsdienst einberufen wurde. "Meine erste Station war Schondra in der Rhön. Dann fand die dreimonatige Flagausbildung in Roth statt. Anschließend kam ich zum Einsatz nach Frankreich und an die Front in der Normandie", erzählt Josef Hildner, als wäre es gestern gewesen. Später geriet er in amerikanische Gefangenschaft und wurde per Schiff in die USA gebracht. "Erst nach fünf Jahren durfte ich nach Deutschland zurück."
1951 heirate Josef Hildner seine Irma, aus der Ehe gingen die beiden Töchter Georgine und Heidemarie hervor. Das Familienglück machten vier Enkel und sieben Urenkel perfekt. Mit fünf weiteren Mitstreitern gründete der Jubilar den Burschenverein Reichenbach. Ab 1956 arbeitete er über Jahrzehnte intensiv als Schützenmeister in der Stadtsteinacher Schützengesellschaft mit und übernahm zudem die Führung des Soldaten- und Kriegervereins Stadtsteinach. Zwölf Jahre leitete Hildner zudem den BRV-Kreisverband Stadtsteinach. Seine Arbeit wurde mit der Ernennung zum Ehrenkreisvorsitzenden gebührend gewürdigt.
Lang war die Gratulantenschar, denn keiner wollte beim Neunzigsten von Josef Hildner fehlen. Riesig freute sich der Jubilar über das Kommen von Oberst Heinz-Gerhard Schröder, einstiger Kommandeur der Bayreuther Jäger, deren Ehrenmitglied Josef Hildner ist. Auch BRV-Bezirksvorsitzender Gottfried Betz, Georg Spindler von der Kreisorganisation und Robert Dütsch von der Stadtsteinacher Kameradschaft gaben sich ein Stelldichein. Für die Kirche gratulierte Pfarrer Wolfgang Eßel. Vom Landkreis Kulmbach und der Stadt Stadtsteinach waren Landrat Klaus Peter Söllner und Bürgermeister Roland Wolfrun gekommen, um Josef Hildner für sein Lebenswerk zu danken.
Die Glückwünsche des Musikvereins Stadtsteinach überbrachte dem Ehrenmitglied Klaus Zahner. Die Schützen vertrat Reinhard Kraus. kpw
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren