Uchenhofen

Jonas Theins Schicksal berührt

Hilfe  Der junge Mann aus Uchenhofen leidet seit über einem Jahr an einer schweren Lähmung und kann sich nur über die Augenlider verständigen. Eine Spende half jetzt bei der Anschaffung eines behindertengerechten Fahrzeuges.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Mädchen der Ballettschule "On Point" tanzten in Königsberg in der Stadthalle für Jonas Thein.
Die Mädchen der Ballettschule "On Point" tanzten in Königsberg in der Stadthalle für Jonas Thein.
+2 Bilder
von unserem Mitarbeiter Gerold Snater

Königsberg/Uchenhofen — Der 21. Mai 2013 veränderte das Leben der Familie Heike und Jürgen Thein aus dem Haßfurter Stadtteil Uchenhofen schlagartig. Bis zu diesem Tag hatten sie mit Jonas einen gesunden Sohn. Doch fünf Tage vor seinem 18. Geburtstag ereilte ihn ein schwerer gesundheitlicher Schicksalsschlag, der sein Leben grundlegend veränderte.
Jonas leidet seit diesem Tag an einem Locked-In-Syndrom. Das ist eine Lähmung des gesamten Körpers bis zu den Gesichtsmuskeln. Verursacht wird dieses Syndrom meist durch einen Infarkt im Hirnstamm. Der Betroffene hat nur minimale Bewegungsmöglichkeiten im Bereich der Augen, ist aber bei vollem Bewusstsein. Eine Krankheit, die man sich selbst nicht vorstellen kann. Gefangen im eigenen Körper. Genauso muss sich Jonas fühlen. Er bekommt alles mit, was um ihn herum vor sich geht und möchte sich natürlich daran beteiligen. Das tut er über den Lidschluss seiner Augen. Dreimal die Augenlider nacheinander schließen, das bedeutet "Ja", die Augen deutlich aufzumachen, heißt "Nein". So unterhält er sich mit seinen Eltern. Vater Jürgen hat dafür eine große Buchstabentafel mit allen in unserer Sprache vorkommenden Buchstaben, nach ihrer Häufigkeit sortiert, geschrieben. Darauf deutet er nacheinander. Wenn sein Sohn drei Mal mit den Augenlidern klappt, weiß er, welchen Buchstaben er ausgesucht hat. So werden nach und nach Wörter und Sätze zusammengesetzt, wobei ein kurzer Satz oft mehr als eine halbe Stunde an Zeit beansprucht. Deshalb werden auch des öfteren einfachere Fragen gestellt, die kurz mit "Ja" oder "Nein" beantwortet werden können.

"Ihr checkt des net"

Dass Jonas voll und ganz bei der Sache ist und sich für alles interessiert, zeigte sich vor einigen Tagen, als seine Eltern doch eine gewisse Zeit brauchten, um seine gezwinkerte Bemerkung "Ihr checkt des net" zu verstehen.
Heike und Jürgen Thein kümmern sich rührend um ihren Sohn. Zudem sind auch andere auf sein Schicksal aufmerksam geworden und helfen. Dazu zählt die Ballettschule "On Point" in Haßfurt, die in der Rudolf-Mett-Halle in Königsberg die Bevölkerung zu einer Aufführung vieler Tänze aus ihrem Programm einlud. Der Erlös aus den Eintrittsgeldern und dem Verkauf von Kaffee und Kuchen kam allein Jonas Thein zugute.
3000 Euro übergab Uta Möller-Reuß mit ihrem Vater Gerhard Möller in Form eines Schecks an die Familie Thein. Heike und Jürgen Thein bedankten sich sehr für dieses Geld, das mit in die Anschaffung eines größeren Autos mit Hebebühne fließt. Denn Jonas kann sich zwar selbst nicht direkt äußern, aber seine Umwelt wahrnehmen. Und das soll er auch außerhalb der häuslichen Umgebung in Uchenhofen können.
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren