Höchstadt

Johannisfeuer trotzt Unwetter

Höchstadt — Mit dem Johannisfeuer setzten die Höchstadter St.-Georgs-Pfadfinder eine beliebte Tradition fort. Mit dem Anspruch, sich jedes Mal selbst zu übertreffen, bauten die Pfa...
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Holzstoß ragte sechs Meter in die Höhe. Foto: privat
Der Holzstoß ragte sechs Meter in die Höhe. Foto: privat
Höchstadt — Mit dem Johannisfeuer setzten die Höchstadter St.-Georgs-Pfadfinder eine beliebte Tradition fort. Mit dem Anspruch, sich jedes Mal selbst zu übertreffen, bauten die Pfadfinder ein etwa sechs Meter hohes Feuer auf. Der Feldgottesdienst fand trotz der schlechten Wettervorhersagen am Sonnenstuhl statt. Auf Grund des hereinbrechenden Regens wurde er kurzer Hand in das bereitstehende Zelt verlegt. Ganz nach dem Motto "Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung" blieben die Besucher nicht aus und das Johannisfeuer war gut besucht. Die Sorgen der Veranstalter, es könnte dieses Jahr ins Wasser fallen, waren unbegründet - es wurde bis spät in die Nacht am Feuer gefeiert.
Die Pfadfinder freuten sich sehr über die vielen Besucher und dass das Johannisfeuer von Familien so gut angenommen wird. red



Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren