Laden...
Hemhofen

Jahrzehnte nach der eigenen Konfirmation

Hemhofen — Vom der silbernen bis zur Kronjuwelenkonfirmation, vom 25- bis zum 75-jährigen Jubiläum reichte die Spanne der Christen, die sich zum Gedenken ihrer Konfirmation in der ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Jubilare in Hemhofen  Foto: Ralph Utz
Die Jubilare in Hemhofen Foto: Ralph Utz
Hemhofen — Vom der silbernen bis zur Kronjuwelenkonfirmation, vom 25- bis zum 75-jährigen Jubiläum reichte die Spanne der Christen, die sich zum Gedenken ihrer Konfirmation in der Hemhofener Heilandskirche am 17. Mai zusammengefunden haben.
Pfarrer Ralph Utz konnte 18 Jubilare zusammen mit ihren Angehörigen zum Festgottesdienst begrüßen. Als besonderer Gast war Pfr. i. R. Heinrich Plößel gekommen, der von 1964 bis 1975 Pfarrer der Kirchengemeinde Hemhofen war und die goldenen Jubilare konfirmiert hatte.
In der Festpredigt ging Pfarrer Utz anhand einer Stelle aus dem Hebräerbrief über das Leben mit Gott im Wandel der Zeiten ein. Die Jubilare bekamen von Pfarrer Utz den Segen, der über sie damals bei ihrer Konfirmation ausgesprochen worden war, erneut zugesprochen und feierten gemeinsam das heilige Mahl. Pfr. i. R. Plößel richtete das Wort an alle Anwesenden.

Schwungevolle Klänge

Mit schwungvollen Klängen des Posaunenchors unter der Leitung von Kantor Erich Koch endete der Festgottesdienst. Bei bestem Wetter standen die Gottesdienstbesucher noch lange im Kirchhof beim Sektempfang zusammen und tauschten Erinnerungen aus. Für die Kinder der Kirchengemeinde fand zeitgleich im Gemeindehaus ein Kindergottesdienst mit dem Thema: "Jona will nicht" statt.

red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren