Kronach

JU fordert Fernbushalt in Kronach

Artikel drucken Artikel einbetten
Kronach — Der JU-Kreisverband Kronach forderte in seiner jüngsten Sitzung, dass sich das Landratsamt für einen Fernbushalt in der Lucas-Cranach-Stadt starkmachen soll. "Gerade für junge Menschen ist dies sehr wichtig", sagt JU-Kreisvorsitzender Markus Oesterlein. So könne man damit kostengünstig seinen Studienort, aber auch Ausflugsziele erreichen, erklärte Oesterlein weiter. Stellvertretender JU-Kreischef David Martin erklärte, dass er schon häufiger Fernbusse genutzt habe. Aber dafür bisher immer nach Nürnberg oder Bayreuth hätte fahren müssen.
"Wir liegen in der Mitte Europas, aber unter den momentanen Verkehrsbedingungen bringt uns dies nichts", so David Martin. Weiterhin forderte JU-Kreisgeschäftsführer Florian Löffler den Kreistag auf, die notwendigen Mittel für einen VGN-Beitritt zur Verfügung zu stellen. "Jede dieser Maßnahmen ist ein Baustein, um unsere Region voranzubringen", sagte Löffler. JU-Bezirksvorsitzender Jonas Geissler fügte hinzu: "Wir brauchen endlich mehr Flexibilität bei der Verkehrsanbindung. Egal ob Fernbus, VGN oder B 173. Es müssen alle Kräfte gebündelt werden. Die Verkehrsanbindung ist die Basis für alle Zukunftschancen der Region." Die Idee eines Fernbushaltes im Landkreis wurde Oesterlein und anderen Mitgliedern von zahlreichen Studenten bereits mitgeteilt, die die Notwendigkeit hierfür sehen. "Auch den Umweltaspekt muss man berücksichtigen", brachte Oesterlein noch einen weiteren Punkt vor. Weil zahlreiche Personen mit nur einem Fahrzeug unterwegs sein werden, helfe man der Umwelt. "Deswegen fordern wir als JU, dass das Landratsamt sich an alle Fernbusbetreiber wendet und dafür wirbt, einen Halt in Kronach anzubieten", brachte es Oesterlein auf den Punkt. red

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren