Kirchaich

In Kirchaich geht's weiter

Planungen  Der Gemeinderat Oberaurach und die Teilnehmergemeinschaft des Ortes besprachen die Dorferneuerung, die mit fünf Projekten fortgeführt werden soll. Eine Million Euro ist nötig.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Dorferneuerung Kirchaich soll wieder in Fahrt kommen. Unter anderem sollen das Brunnen-Umfeld und der gesamte Einmündungsbereich Bamberger Straße (rechts)/Lembacher Straße umgestaltet werden. Ein Augenmerk liegt auf der Verkehrssicherheit.  Foto: Sabine Weinbeer
Die Dorferneuerung Kirchaich soll wieder in Fahrt kommen. Unter anderem sollen das Brunnen-Umfeld und der gesamte Einmündungsbereich Bamberger Straße (rechts)/Lembacher Straße umgestaltet werden. Ein Augenmerk liegt auf der Verkehrssicherheit. Foto: Sabine Weinbeer
Oberaurach — Fast die gesamte Vorstandschaft der Teilnehmergemeinschaft Kirchaich nahm an der Sitzung des Gemeinderates Oberaurach am Donnerstag im Rathaus von Tretzendorf teil. Damit in Kirchaich die Dorferneuerung nun endlich weitergehen kann und keine unnötige Zeit verstreicht, behandelten beide Gremien gemeinsam die aktualisierten Pläne für die fünf Maßnahmen, die zusammen ein Investitionsvolumen von knapp einer Million Euro haben.
Der Kirchweg, der Vorplatz des Friedhofs, der Einmündungsbereich Obere Au/Zum Lindig/Friedhofsstraße und der Einmündungsbereich Bamberger Straße/Lembacher Straße mit der dortigen Brunnenanlage sollen optisch aufgewertet und verkehrstechnisch verbessert werden. Ebenso auf der Agenda steht die Einmündung des Kaulbergs in die Hauptstraße mit dem anschließenden Weg, an dem ein neuer Spielplatz entstehen soll.

Eine kleine Dorfmitte

Hier kann durch den Abriss einiger Garagen eine kleine Dorfmitte entstehen mit Multifunktionspavillon, der sowohl die Informationstafeln als auch Wartende bei Vereins-Busfahrten aufnehmen kann. Über die genaue Anordnung der Vorrichtung für den Kirchweihbaum soll Rücksprache mit der "Kerwasjugend" gehalten werden. Gemeinsam feilten Gemeinderäte und TG-Mitglieder am Donnerstag an Details der vorgelegten Planung, die den Spagat zwischen notwendigen Straßenbreiten, Verbesserung der Sicherheit für Fußgänger und optischer Aufwertung versucht. Die Planer hatten sich bemüht, die Anregungen aus den TG- und Bürgerversammlungen einzuarbeiten und mit dem Amt für Ländliche Entwicklung abzustimmen. Wenn nun alle Details geklärt sind, geht die Planung den Weg durch die Instanzen, "und wenn wir Glück haben, können wir im Herbst 2015 anfangen", sagte Reiner Väth, Vorsitzender der TG Kirchaich.
Noch einmal stand Kirchaich im Blickpunkt der Ratssitzung: Nachdem bei der Anhörung der Träger öffentlicher Belange keine Änderungsanträge eingegangen sind, konnte der Gemeinderat die Änderung des Flächennutzungsplanes und des Bebauungsplanes zur Erweiterung des Gewerbegebiets an der Lembacher Straße abschließend behandeln. In diesem Gewerbegebiet plant die Firma Ritz Instrument Transformers einige Erweiterungen, die aus Sicht des Gemeinderates unproblematisch sind. Allerdings soll durch Eingrünung verhindert werden, dass das Industriegebäude die Ansicht des Ortes Kirchaich zu stark dominiert. sw

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren