LKR Haßberge

In Hermannsberg geht es um die Tabellenspitze

Kreis Haßberge — Recht unterschiedlich ist das Programm in den Kreisligen und Kreisklassen des Fußballkreises Schweinfurt über Ostern. Während in der Kreisliga 2 und Kreisklasse 4 ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Kreis Haßberge — Recht unterschiedlich ist das Programm in den Kreisligen und Kreisklassen des Fußballkreises Schweinfurt über Ostern. Während in der Kreisliga 2 und Kreisklasse 4 eher wenig los ist, sind in der Kreisklasse 3 gleich elf Partien angesetzt.

Kreisliga Schweinfurt 2

Für den SV Hofheim wird die Lage im Abstiegskampf immer prekärer, was der vorletzte Tabellenplatz mit mageren elf Punkten unterstreicht. Gegen den SC Hesselbach ist im Heimspiel also ein Sieg Pflicht. Vor allem will das Team die hohe Fehlerquote in der Abwehr reduzieren, die immer wieder zu leichten Toren des Gegners führt. - Für den SC Maroldsweisach geht das Kapitel Kreisliga zumindest vorerst langsam zu Ende. Er dürfte nach fünf Punkten aus 22 Partien nicht mehr zu retten sein. Das heißt jedoch nicht, dass das Team keinen Ehrgeiz mehr entwickelt. Gegen den TV Haßfurt will der SC versuchen, zumindest nicht als Verlierer den Platz zu verlassen.

Kreisklasse Schweinfurt 3

Den 19. Versuch, den ersten Dreier seit dem Aufstieg in die Kreisklasse einzufahren, unternimmt die SG Eltmann II am Karsamstag gegen den FC Knetzgau. Doch die Mannschaft des Trainergespanns Michael Finster und Markus Vogentanz befindet sich selbst noch in Abstiegsgefahr. - Nach ihrer 0:4-Klatsche in Kirchaich wollen sich die Spfr. Steinsfeld im Heimspiel gegen den SC Lußberg-Rudendorf rehabilitieren. Für die Gäste dürfte es sehr schwer werden. - Zum Spitzenspiel empfängt Spitzenreiter VfR Hermannsberg-Breitbrunn den nur um einen Punkt schlechteren Verfolger TSV Prappach. Die Gäste, die als einzige Mannschaft in der Rückrunde noch keine Niederlage kassiert haben, haben sich natürlich vorgenommen, ihren Gastgeber vom Thron zu stoßen. - Ein sicher heißer Schlagabtausch ist bei der SG Fürnbach/Dankenfeld zu erwarten, wenn Nachbar TSV Kirchaich seine Visitenkarte abgibt. Während die Hausherren noch einige Punkte für einen besseren Tabellenplatz sammeln wollen, will der Tabellendritte unbedingt weiter im Kampf um die Aufstiegsplätze bleiben. - Zu Hause hui, auswärts pfui - das gilt für den SV Ebelsbach. Doch will er seine bislang miserable Auswärtsbilanz verbessern und beim gefährdeten TSV Wülflingen nach dem tollen Erfolg über Hermannsberg unbedingt seinen ersten Auswärtssieg einfahren. - Der FC 08 Zeil will mit drei Punkten beim FC Augsfeld, dessen Hoffnungen auf den Verbleib in der Kreisklasse von Woche zu Woche mehr schwinden, vorne dabei bleiben. Die Gäste sind auch Favorit.
Im zweiten Osterspiel will der SC Lußberg-Rudendorf gegen die SG Fürnbach/Dankenfeld seinen zweiten Heimsieg in Folge holen. Die bislang auswärts erst zwei Mal erfolgreichen Steigerwälder sind nach ihrem Derby am Samstag in Kirchaich sicher voll gefordert. - Mit großem Respekt haben die Verantwortlichen beim TSV Prappach den Sieg des SV Ebelsbach gegen Spitzenreiter Hermannsberg zur Kenntnis genommen. Während die SVler erneut einen Aufstiegsanwärter in die Knie zwingen möchten, will sich die Schlereth-Truppe die Chance auf die Meisterschaft erhalten. - Gegen Schlusslicht SG Eltmann II will sich der SV Fatschenbrunn keine Blöße geben, sodass die drei Punkte fest eingeplant sind. - Zwei Tage nach dem Derby in Fürnbach empfängt der TSV Kirchaich den TSV Wülflingen. Für die Gäste, die bereits im Hinspiel mit 1:4 das Nachsehen hatten, wäre selbst ein Unentschieden ein guter Erfolg. - Den zweiten Teil seines "Heimspiel-Doppelpacks" möchte der VfR Hermannsberg-Breitbrunn am liebsten mit drei weiteren Pluspunkten beenden. Die Spfr. Steinsfeld sind aber die viertbeste Auswärtsmannschaft der Liga und wollen dies auch beim Spitzenreiter unter Beweis stellen.

Kreisklasse Schweinfurt 4

Damit sich der Abstand auf den "Schleuderplatz" vergrößert, braucht der TV Königsberg bei Jahn Schweinfurt II am Karsamstag einen Sieg. Dem Gastgeber steht als Schlusslicht das Wasser aber bis zum Halse, und er wird wohl alle Kräfte mobilisieren. - Die SG Ermershausen/Schweinshaupten steht im Abstiegskampf enorm unter Druck. Nach dem mageren 0:0 zuletzt gegen Jahn Schweinfurt II wäre bei der SG Ottendorf/Gädheim II ein Sieg Gold wert. - Am Ostermontag bekommt es der TV Königsberg erneut mit einem Abstiegskonkurrenten zu tun, der SG Ottendorf/Gädheim II. Ein Heimsieg für Königsbergs Torjäger Manuel Voigtmann und Co. wäre immens wichtig, um einen Schritt Richtung gesichertes Mittelfeld machen zu können. rn/di





was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren