Haßfurt

Im kommenden Jahr werden die zehn Windräder errichtet

Artikel drucken Artikel einbetten
WilfriedNeubauer
WilfriedNeubauer

von unserem Redaktionsmitglied 
klaus schmitt

Haßfurt/Kreis Haßberge — Der Landkreis Haßberge geht davon aus, dass im kommenden Jahr die zehn geplanten Windräder im Sailershäuser Wald gebaut werden und die Rotoren sich anschließend drehen. "Wir werden den Windpark realisieren", versicherte Wilfried Neubauer vor dem Kreistag Haßberge, der am gestrigen Montagnachmittag im Landratsamt in Haßfurt tagte.
Der Vorstandssprecher der Gesellschaft zur Umsetzung erneuerbarer Technologieprojekte (GUT) gab dem Kreistag einen Überblick über den Stand des Projekts und die Energiewende im Landkreis. Die GUT, hinter der der Landkreis und die 26 Gemeinden im Landkreis stehen, ist die Gesellschaft, die Projekte vorschlägt und auf ihre Machbarkeit hin prüft. Den Bau der zehn Windräder im Sailershäuser Wald übernimmt die Bürgerwindpark Sailershäuser Wald GmbH und Co.KG; sie ist später auch für den Betrieb der Anlagen zuständig. Und dann gibt es noch die Bürgerenergiegenossenschaft eG. Sie ermöglicht es, dass Bürger Anteile zeichnen und sich direkt an den Projekten der Energiewende beteiligen können.
Den Bau der zehn Windräder im Sailershäuser Wald hat das Landratsamt bereits genehmigt. Gegen sieben Rotoren laufen allerdings Klagen von drei Riedbacher Bürgern. Eine Begründung der Kläger liegt laut Neubauer bisher nicht vor. Und mittlerweile hat die GUT Tekturanträge für neue Windradtypen eingereicht. Sie werden etwas höher (rund 200 Meter) als die bisher genehmigten Anlagen. Neubauer geht davon aus, dass die Genehmigung für die technische Änderung in den nächsten Wochen vorliegt. Die Investitionskosten für die zehn Windräder betragen 45 Millionen Euro.
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren