Herzogenaurach

Ihre Wiege stand in Ostpreußen

Herzogenaurach — Vor 90 Jahren als Tochter eines Schmiedemeisters in Ostpreußen geboren, feierte Irmgard Erler ihren runden Geburtstag im Kreis ihrer Familie. Bereits in jungen Jah...
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Geburtstagskind Irmgard Erler mit Tochter Ursula Foto: Meister
Das Geburtstagskind Irmgard Erler mit Tochter Ursula Foto: Meister
Herzogenaurach — Vor 90 Jahren als Tochter eines Schmiedemeisters in Ostpreußen geboren, feierte Irmgard Erler ihren runden Geburtstag im Kreis ihrer Familie. Bereits in jungen Jahren, mit 20 Jahre, musste sie ihre Heimat verlassen und floh mit ihrer Mutter nach Großbreitenbad/Thüringen.
Mit Ehemann Horst und Tochter Ursula fand die Jubilarin 1954 in Franken eine neue Heimat. Über Nürnberg ging es nach Erlangen und vor gut drei Jahren ins Haus Kursana in Herzogenaurach.
Irmgard Erler. die seit 2009 Witwe ist, hatte zusammen mit ihrem Ehemann Horst bis vor 20 Jahren eine Spedition in Nürnberg. Hier verbrachte sie auch ihr ganzes Arbeitsleben.
Erfreut ist die Jubilarin vor allem darüber, dass sie regelmäßig von ehemaligen Mitarbeitern und Kunden der Spedition in Herzogenaurach besucht wird.
Zu den Gratulanten gehörten neben Tochter Ursula und Bruder Diethard auch Zweite Bürgermeisterin Renate Schroff und stellvertretender Landrat Christian Pech. red
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren