Bad Staffelstein

Hümmer ist Mountain-Man

Die Staffelsteiner Vorderladerschützen veranstalteten ihren traditionellen Wettkampf "Mountain-Man". In traditioneller Kleidung und ausgestattet mit Western...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Schützen beim Gruppenbild, der Zweite von links (vorne) ist der Sieger Klaus Hümmer. Foto: privat
Die Schützen beim Gruppenbild, der Zweite von links (vorne) ist der Sieger Klaus Hümmer. Foto: privat
Die Staffelsteiner Vorderladerschützen veranstalteten ihren traditionellen Wettkampf "Mountain-Man". In traditioneller Kleidung und ausgestattet mit Westernwaffen traf man sich bei herrlichem Sommerwetter im alten Steinbruch bei Uetzing.
Vormittags stand auf dem 25-Meter-Stand das Cowboy-Action-Shooting auf dem Programm. In drei Durchgängen wurde mit dem Unterhebelrepetiergewehr, zwei Revolvern und der Querflinte auf runde Blades (Metallplatten) geschossen. Dabei mussten die Schützen unter Beachtung der Reihenfolge und unter Zeitdruck möglichst viele Ziele treffen. Hier setzte sich Klaus Hümmer vor Martin Thomas durch.
Nachmittags, nachdem ein zünftiges Mittagessen serviert worden war, ging es weiter zum Bogenschießen und dem Werfen von Tomahawks. Das Bogenschießen, das im Verein immer mehr Anhänger gewinnt, entschied wiederum Klaus Hümmer für sich, gefolgt von Joachim Weigel.
Ganz knapp ging es beim Tomahawkwerfen zur Sache. Dies war eindeutig die schwierigste und faszinierendste Disziplin, die permanente Übung erforderte. Zwar trafen fast alle die speziell dafür gefertigte Zielscheibe, aber nur bei den wenigsten Teilnehmern blieb der Tomahawk dauerhaft im Ziel stecken. Erst beim entscheidenden Werfen zwischen Winfried Säum und Joachim Weigel konnte letzterer den Wettbewerb für sich entscheiden.
Aufgrund seiner hervorragenden Gesamtleistungen wurde Klaus Hümmer zum Mountain-Man 2016 ausgerufen. red
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren