Strullendorf

Holger Hauser bayerischer Straßennmeister

Holger Hauser vom RMV Concordia Strullendorf gewann bei der bayerischen Straßenmeisterschaft im Rennradsport der Amateure in Baiersdorf den Titel in der Sen...
Artikel drucken Artikel einbetten
Holger Hauser in Siegerpose Foto: pr
Holger Hauser in Siegerpose Foto: pr
Holger Hauser vom RMV Concordia Strullendorf gewann bei der bayerischen Straßenmeisterschaft im Rennradsport der Amateure in Baiersdorf den Titel in der Seniorenklasse 2. Die 10,8 km lange und anspruchsvolle Runde mit 150 Höhenmetern führte über die Marloffsteiner Höhe und musste von den Senioren fünfmal bewältigt werden.
Vom Streckenprofil her war zu Beginn des Rennens sehr schwer einzuschätzen, ob die starken und eigentlich favorisierten Bergfahrer oder die Sprinter den Sieg unter sich ausmachen werden. Obwohl das Feld Runde für Runde kleiner wurde, gelang es keinem Fahrer, dem Feld davonzufahren.
"Ich war ganz zuversichtlich das Ding heute zu holen, nachdem ich am letzten Anstieg mit der Spitze mithalten konnte", betonte Sprintspezialist Hauser nach dem Rennen. Denn die darauf folgende Abfahrt und die sehr verwinkelte Zielanfahrt durch zwei Ortschaften war dann doch eher etwas für die durchsetzungsstarken Fahrer mit den schnellen Beinen. So kam es auf der 300 m langen Zielgeraden zu einem sehenswerten Sprint der Titelanwärter, den Holger Hauser vor dem bis dato amtierenden bayerischen Meister und Vierten der deutschen Meisterschaft, Markus Swassek (Landshut), und vor Markus Köcknitz (München) für sich entschied.
Vereinskollege Thomas Lauterbach tauschte das Mountainbike, sein eigentliches Arbeitsgerät, gegen das Rennrad. Er zeigte am Berg wie gewohnt eine starke Vorstellung und kam mit dem Feld ins Ziel.


Andreas Kröner verpasst Sieg

Erfreulich war auch der vierte Platz bei den Senioren 3 vom Urgestein des Strullendorfer Radsports, Andreas Kröner. Seine aufsteigende Form zeigte sich schon vorher durch einen vierten Platz in Passau, Rang 5 in Töging und Platz 7 in Rosenheim. "Ich war zuversichtlich, das Rennen sogar zu gewinnen als ich auf die Zielgerade abgebogen bin, doch leider haben dann die Beine dicht gemacht", meinte Kröner ein wenig enttäuscht im Ziel. Dennoch zeigt die starke Platzierung des ehemaligen A-Klasse-Fahrers, dass er das Radrennfahren nicht verlernt hat. Bayerischer Meister wurde hier Martin Sommer vom RSV 1895 Passau. Teamkollege und vielfacher bayerischer Meister Thomas Krön stellte sich nach langer Verletzungspause der Konkurrenz und kam als 19. ins Ziel.
Im Hauptrennen der Eliteklasse über zehn Runden und insgesamt 1500 Höhenmeter waren die Concorden Florian Neumann, Carsten Dauscher und Andy Jakesch am Start. Gegen die versammelte bayerische Spitze konnten sie jedoch nicht viel ausrichten und mussten schon nach wenigen Runden dem extrem hohen Tempo Tribut zollen. Neumann fuhr aber immerhin das Rennen zu Ende und landete im Mittelfeld. Der 20-jährige Johannes Schinnagel vom österreichischen Team aus Wels sicherte sich in einem spannenden Rennen den bayerischen Meistertitel der Eliteklasse.


Felix Hentschel auf Rang 7

Concordia-Neuzugang Felix Hentschel nahm beim Klassiker "Rund um den Finanzplatz in Frankfurt" die 127,2-km-Strecke für Jedermänner in Angriff. Nachdem der etwa 13 km lange Anstieg auf den Feldberg hinter den Fahrern lag, begann das Wetter immer schlechter zu werden. Eine vierköpfige Spitzengruppe konnte sich absetzen. Felix Hentschel übernahm immer wieder die Führungsarbeit der Verfolger. Von über 200 Fahrern wurde Hentschel, der noch tags zuvor den Weltkulturerbelauf über 11 km in Bamberg souverän für sich entschieden hatte, hervorragender Siebter. tf
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren