Mittelberg
Laufen 

Höhner Trio beherrschte Szene

Der 4. Mittelberger Froschgrundlauf verfehlte erneut seine Anziehungskraft nicht. Daniel Karl wurde Gesamtsieger. Aber auch die Frauen und kleinsten Akteure ließen sich vom Regen nicht aufhalten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Start beim Halbmarathon-Lauf in Mittelberg mit Daniel Karl dem Gesamtsieger (Nummer 367) und der Nummer 357 Jens Fleischhauer, dem Sieger der M50 (beide SV Bergdorf-Höhn/Team Landrover). Fotos: Ulrich Zetzmann
Start beim Halbmarathon-Lauf in Mittelberg mit Daniel Karl dem Gesamtsieger (Nummer 367) und der Nummer 357 Jens Fleischhauer, dem Sieger der M50 (beide SV Bergdorf-Höhn/Team Landrover). Fotos: Ulrich Zetzmann
+2 Bilder
Der 4. Mittelberger Froschgrundlauf war wieder eine vollauf gelungene Laufveranstaltung. 261 Läuferinnen und Läufer nahmen die anspruchsvollen Strecken, mit Start und Ziel am Mittelberger Sportplatz, in Angriff. Das Wetter spielte allerdings nicht ganz mit. Bei den Läufen 10 Kilometer und Halbmarathon begann es Mitte des Rennens in Strömen zu regnen.
Den Auftakt machten die Kleinsten über 400 Meter. Beim Start sah man nur erwartungsvolle Gesichter. Die U8/U10 mussten den Sportplatz zweimal umrunden, gleich 800 Meter, und hier unterstrichen einige Kinder ihr Lauftalent. Allen voran die Siegerinnen Angelina Steblau (U10) vom TSV Mönchröden und Lisl Lengdobler (U8) vom TV Ketschendorf. Bei den Jungen lag Janis Rehlein (ohne Verein) klar vorne.
Beim Schülerlauf über 2000 Meter beherrschte der TSV Mönchröden bei den Mädchen, aber auch bei den Jungen ganz klar die Szene. Leonard Steblau, ein U12- Läufer, ließ seinen Vereinskollegen Hendrik Herrmann, Sieger der U14, um 3,48 Sekunden hinter sich. Auch bei den Mädchen setzten sich gleich drei U12-Läuferinnen gegen über den älteren Mädchen klar durch. Dies waren Cecil Kümpel, Katrin und Melena Schäfer.
Der anspruchsvolle Halbmarathon, der auch durch Thüringen führt, stand bei den Männern und auch bei den Frauen ganz im Zeichen des SV Bergdorf-Höhn/Team Landrover.
Bei den Männern gab es einen Dreifacherfolg für die Höhner. Mit starken 1:16:34 Stunden ließ Daniel Karl weder Andreas Krenz noch Jens Fleischhauer, der aber seine M50 klar gewann, keine Chance. Sieger der M40 wurde Oliver Bräutigam vom VfB Einberg.


Frauensiegerin Michaelis

Bei den Frauen hieß die Siegerin Cornelia Michaelis, die mit ihren 1:28:56 Stunden der Sonnefelderin Sabrina Wiercinski letztlich keine Chance ließ. Die W40 gewann Nadine Greiner-Barnickel vom Coburger Run and Bike Team.
Den Lauf über zehn Kilometer entschied Nick Möller vom Team Möller Coaching mit 39:07 Minuten sicher für sich, vor dem hoch überlegenen M50- Sieger Andreas Neuwald vom SV Bergdorf-Höhn Team Landrover. Die M40 gewann Jörg Schubert aus Höhn, die M60 Egon Helder vom TSV Buchenrod, sowie Berthold Wolf (TS Lichtenfels) die M70.
Bei den Frauen landete der RunningBros Coburg einen Doppelsieg im Gesamteinlauf. Daniela Köhler (1. der W40) gewann vor Bettina Lullei (1. W30). Klassensiege errangen noch Vera Brunner (ohne Verein) in der W20, Christel Lendner in der W60 und Anica Zetzmann (beide Run and Bike Team Coburg).
Im Lauf über fünf Kilometer gewann Jakob Klein vom TV 48 Coburg hoch überlegen vor dem Höhner Lucas Schindhelm und dem Sieger der U18 Niklas Pomme, sowie dem Sieger der U16 Valentin Herrmann (beide TSV Mönchröden).
Im weiblichen Bereich überzeugte mit der erst dreizehnjährigen Emilia Görlich vom TTC Hasenthal ein Lauftalent. Sie ließ der U18-Siegerin Johanna Pomme vom TSV Mönchröden keinerlei Siegchancen.
Der SV Mittelberg war ein hervorragender Gastgeber. Was dieser relativ kleine Verein organisatorisch leistete, kann man nicht hoch genug einstufen. Tatkräftig wurden die Mitglieder dabei von der Freiwilligen Feuerwehr Rödental unterstützt. Bei der Siegerehrung durften sich alle Teilnehmer über Urkunden und die Erstplatzierten über Sachpreise freuen.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren