Forchheim

Höchstadter Grundschüler beschenkten mit Freude Flüchtlingskinder

Am Montagmorgen bescherten die Schüler der Anton-Wölker-Schule in Höchstadt auf ihrer Adventsfeier drei syrische Familien. "Schenken mit Herz" heißt diese Weihnachtsaktion. Eltern ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Glückliche Kinderaugen bei der Bescherung in der Anton-Wölker-Schule. Bisan (l.) und Hazem packen aus. Foto: Johanna Blum
Glückliche Kinderaugen bei der Bescherung in der Anton-Wölker-Schule. Bisan (l.) und Hazem packen aus. Foto: Johanna Blum
Am Montagmorgen bescherten die Schüler der Anton-Wölker-Schule in Höchstadt auf ihrer Adventsfeier drei syrische Familien. "Schenken mit Herz" heißt diese Weihnachtsaktion. Eltern und Lehrer freuten sich über die strahlenden Augen der syrischen Kinder, aber auch der gebenden Schüler.
Von der Freude des Schenkens erzählte auch das Weihnachtsspiel "Vom kleinen Hirten und dem großen Räuber", das die Klasse 4a bei der Weihnachtsfeier in der Aula den Mitschülern und den drei Familien aus Damaskus vorspielte.
Das Sprichwort "Geben ist seliger als nehmen" wurde von den Schülern, Eltern und Lehrern in die Tat umgesetzt. Lehrerin Iris Wölfel hatte die Idee, für die sieben Flüchtlingskinder und ihre Familien im Schulsprengel (Engelgasse, Lappacher Weg und Etzelskirchen) Geschenkpäckchen zu packen.
"Und aus den Päckchen wurden große Pakete", freute sich Rektorin Rosi Wagner. "Wir wollten die Freude mit den Kindern teilen, denen es nicht so gut geht, die von Krieg, Angst und Not getrieben ihre Heimat verließen und nun hier bei uns leben." Die Spendenbereitschaft war riesig und nach dem szenisch vorgetragenen Lied "In der Weihnachtsbäckerei" der Klasse 1c, einem Nussrondo der Klassen 2c/3c aus Etzelskirchen und dem Lied "Frohe Weihnacht, Merry Christmas" erfolgte die Bescherung. Die Klassensprecher aller Klassen überreichten den Kindern die Geschenke.
Auch die syrischen Gäste waren am Schluss von der großen Spendenbereitschaft überrascht. Die Familie Al Lissa aus Damaskus wohnt in der Engelgasse. Die sechsjährige Bisan und der fünfjährige Hazem staunten nicht schlecht über die großen Pakete und hatten Schwierigkeiten, sie zu transportieren. Seit vier Monaten leben sie hier. Von Weihnachten wissen die Syrer nicht sehr viel, denn sie sind Moslems. Aber Rosi Wagner versuchte, ihnen und den Eltern auf Englisch und mit Gesten etwas von diesem christlichen Fest zu erzählen. Die Augen der Familien und vor allem der Kinder strahlten. Bisan Al Lissa ist Vorschulkind und sie freut sich schon auf das kommende Schuljahr, wenn sie in die erste Klasse in der Anton-Wölker-Schule kommt.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren