Bamberg

Hochbehälter wird ans Leitungsnetz angeschlossen

Artikel drucken Artikel einbetten
Bamberg — Der letzte Meilenstein, bevor der neue Trinkwasser-Hochbehälter West unterhalb der Altenburg in Betrieb gehen kann, wird jetzt umgesetzt: Er wird in das bestehende Leitungsnetz eingebunden. Außerdem werden die Versorgungsleitungen für die Altenburg erneuert sowie Leerrohre für Glasfaserkabel verlegt. Die Bauarbeiten dazu beginnen am kommenden Montag und dauern bis voraussichtlich Ende des Jahres. Die Zufahrt zur Altenburg bleibt jederzeit möglich, teilt die Stadt dazu weiter mit.
Der neue Wasserspeicher, der Ende 2015 seinen Betrieb aufnehmen wird, ersetzt dann die vier alten Hochbehälter auf dem Stephansberg, dem Jakobsberg, an der Altenburger Straße und nahe der Villa Remeis. Zunächst wird die Füllleitung zum Behälter verlegt. Anschließend werden die Abgangsleitungen in der Altenburger Straße zwischen der Burgheimer Lage und dem Parkplatz am Treppenaufgang zur Altenburg erneuert. Im Bereich der Engstelle auf der Straße unterhalb des Parkplatzes wird eine neue Leitung in die bestehende alte Wasserleitung eingezogen. red
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren