Herzogenaurach

Herzogenauracher Hochregallager beeindruckt bei BMW

Zwei Tage lang haben die 82 bayerischen Regionalsieger ihre Ergebnisse beim 22. Landeswettbewerb "Jugend forscht - Schüler experimentieren" in Dingolfing ga...
Artikel drucken Artikel einbetten
Tim Hartmann (l.) und Christoph Gabler stellten in Dingolfing ihre Entwicklung vor, mit der sie beim Wettbewerb "Schüler experimentieren" einen Sonderpreis gewonnen haben. Foto: privat
Tim Hartmann (l.) und Christoph Gabler stellten in Dingolfing ihre Entwicklung vor, mit der sie beim Wettbewerb "Schüler experimentieren" einen Sonderpreis gewonnen haben. Foto: privat
Zwei Tage lang haben die 82 bayerischen Regionalsieger ihre Ergebnisse beim 22. Landeswettbewerb "Jugend forscht - Schüler experimentieren" in Dingolfing ganz im Sinne des diesjährigen Mottos "Neues kommt von Neugier" präsentiert. "Schüler experimentieren" ist die Juniorensparte des Wettbewerbs "Jugend forscht". Christoph Gabler und Tim Hartmann vom Gymnasium Herzogenaurach haben in der Sparte Technik teilgenommen. Mit ihrem "Hochregallager", welches mit Hilfe eines Legoroboters die Sortierung von Bauteilen simuliert, haben sie den Sonderpreis "Industrielle Automatisierung" gewonnen.
Die beiden Jungforscher erlebten zwei ereignisreiche Tage im BMW-Werk in Dingolfing, heißt es in einem Pressebericht der Schule. Sie stellten sich einer Expertenjury, die sich alles sehr genau erläutern ließ, und führten ihr "Experiment" vielfach den interessierten Besuchern vor.
Höhepunkte für die Teilnehmer war die Führung durch das BMW-Werk und die Preisverleihung, bei der "die Physikanten" das Publikum mit physikalischen Experimenten im Großformat unterhielten. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren