Laden...
Witzmannsberg

Herta Binder macht aus allem das Beste

Witzmannsberg — Herta Binder gehört zu der Generation von Menschen, denen der Zweite Weltkrieg die Lebenspläne durchkreuzte. Am 16. April feierte Binder im Seniorenheim Azurit in W...
Artikel drucken Artikel einbetten
Herta Binder feierte am vergangenen Donnerstag ihren 90. Geburtstag. Ihr gratulierten (von links): Enkelin Carola Gollub, schwanger mit dem siebten Urenkel, Tochter Helga Gollub, Bürgermeister Martin Finzel und Pflegedienstleitung Andrea Böhm. Foto: Edwin Meißinger
Herta Binder feierte am vergangenen Donnerstag ihren 90. Geburtstag. Ihr gratulierten (von links): Enkelin Carola Gollub, schwanger mit dem siebten Urenkel, Tochter Helga Gollub, Bürgermeister Martin Finzel und Pflegedienstleitung Andrea Böhm. Foto: Edwin Meißinger
Witzmannsberg — Herta Binder gehört zu der Generation von Menschen, denen der Zweite Weltkrieg die Lebenspläne durchkreuzte. Am 16. April feierte Binder im Seniorenheim Azurit in Witzmannsdorf ihren 90. Geburtstag. Sie wurde 1925 in Hildburghausen als einziges Kind des Ehepaares Biermann geboren. Herta verbrachte ihre Kindheit im Gebiet um Hildburghausen herum. "Mein Vater wurde nach Metz versetzt und ich erlernte in Merseburg den Beruf der Sprechstundenhilfe", erzählte sie ihren Gratulanten.
Zumindest fast, kann man sagen. "Ich ging davon aus, dass ich zwei Jahre eine Ausbildung mache. Doch der Krieg kam dazwischen, sodass ich alles in der Praxis erlernte", betonte die Jubilarin. Am 16. April 1945 war die junge Herta gerade 20 Jahre alt geworden, als sie in amerikanische Kriegsgefangenschaft geriet. Sie persönlich habe die Amerikaner als höflich und freundlich erlebt, vorausgesetzt, man begegnete ihnen auch mit Höflichkeit. Die etwa einwöchige Kriegshaft endete mit einer erfolgreichen Flucht nach Hildburghausen. Dort arbeitete Herta Biermann dann im Kreisamt als Sprechstundenhilfe. Auf dem Weg zu ihrer Arbeit begegnete ihr jeden Morgen der junge Helmut Binder. Die beiden heirateten 1948.
Zu Herta Binders Familie zählen ihre Kinder Klaus Binder, Helga Gollub, Harald Binder sowie acht Enkelsöhne und -töchter. In Kürze wird das siebte Urenkelkind erwartet. Tochter Helga Gollub zog bereits vor acht Jahren in den Landkreis Coburg. Ihre Mutter Herta Binder folgte vor zweieinhalb Jahren nach. Seit einem Jahr etwa lebt sie im Seniorenheim Azurit. Herta Binder sagte, rückblickend auf ihre 90 Lebensjahre: "Wir sind alle irgendwie mit dem Leben zurecht gekommen." em



Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren