Knetzgau

Helga und Gerhard Weinkauf strahlen

Christiane Reuther Strahlend zeigten sich Helga und Gerhard Weinkauf beim Besuch am Freitag. Dazu hatten beide Grund: Das Knetzgauer Ehepaar feierte mit der großen Familie, Freunde...
Artikel drucken Artikel einbetten
So sieht Glück aus: Strahlend zeigen sich Helga und Gerhard Weinkauf. Der Grund war ihre goldene Hochzeit, die sie feiern durften. Foto: C. Reuther
So sieht Glück aus: Strahlend zeigen sich Helga und Gerhard Weinkauf. Der Grund war ihre goldene Hochzeit, die sie feiern durften. Foto: C. Reuther
Christiane Reuther

Strahlend zeigten sich Helga und Gerhard Weinkauf beim Besuch am Freitag. Dazu hatten beide Grund: Das Knetzgauer Ehepaar feierte mit der großen Familie, Freunden und Bekannten die goldene Hochzeit. An ihrem Jubeltag blicken sie auf fünf Jahrzehnte Eheglück zurück.
"Dich heirate ich, du wirst meine Frau", erinnert sich Gerhard Weinkauf noch ganz genau an seine Worte und Gedanken, wie er seine spätere Ehefrau beim Tanz in der Lokalität Goger in Sand kennen und lieben gelernt hatte.
Beim Hinausgehen hatte der junge Bursche einen Blick auf Helga geworfen und sie unverzüglich zum Tanzen bestellt. Daraus entwickelte sich eine große Liebe, die nach 50 Jahren immer noch anhält.
Helga Weinkauf, geborene Kraus, ist in der Nachbargemeinde Zell, heute ein Gemeindeteil von Knetzgau, geboren und aufgewachsen. Als Bäckereiverkäuferin hatte sie zunächst bei ihrer Schwester in deren eigener Bäckerei in Bamberg gearbeitet. Danach folgte der Wechsel zur Haßfurter Firma Mölter. Nach der Hochzeit ging Helga Weinkauf in ihrer Rolle als Hausfrau und Mutter auf.
Dem Ehepaar wurden eine Tochter und zwei Söhne geschenkt. Die Familie ist mittlerweile auf sechs Enkel und Urenkelin Caithlyn angewachsen. Auf den Nachwuchs zeigen sich die Eheleute besonders stolz. Sie lassen sich schon gerne als "Babysitter" engagieren.
Helga Weinkauf hatte ihren Ehemann stets in seinem Geschäft als Korbmacher unterstützt. Eine ganz große Leidenschaft der 67-Jährigen ist heute aber die so genannte Energiearbeit. Hierfür hat sie sich sehr viel Fachwissen angeeignet.
Den Vorsitz beim Frauenkreis Knetzgau hat die Jubelbraut auch seit vielen Jahren inne. Außerdem engagiert sie sich seit langen Jahren in verschiedenen Kirchendiensten.
Gerhard Weinkauf hat das Handwerk des Korbmachers bei seinem Vater Josef erlernt. "Ich war Zeit meines Lebens auf der Räs", entgegnete der gebürtige Knetzgauer auf die Frage nach Hobbys. "Da bleibt nicht viel Zeit, wenn man von Montag bis Freitag mit seinen Korbwaren herumreist."
Doch als Rentner ist jetzt die Zeit als "Hobbycowboy" angesagt. Denn nicht nur spannende Westernfilme, sondern fesselnde Kriminalgeschichten und Gerichtssendungen verfolgt der 72-Jährige begeistert vor der Fernsehröhre.
Das Goldpaar wünscht sich noch viele glückliche Jahre, die es in bester Gesundheit miteinander verbringen kann.
Zum Jubeltag gratulierte Knetzgaus Bürgermeister Stefan Paulus und Pfarrer Jürgen Schwarz, der gemeinsam mit den Eheleuten und deren Gästen einen Dankgottesdienst feierte.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren