Laden...
Schondra

Heiße Diskussionen über 17 Bauplätze am Heppengraben

Für die "Hummel-ecke" in Schönderling und eine Fläche "An der Rösse" in Schondra hat der Gemeinderat in seiner letzten Sitzung eine Einbeziehungssatzung bes...
Artikel drucken Artikel einbetten
Für die "Hummel-ecke" in Schönderling und eine Fläche "An der Rösse" in Schondra hat der Gemeinderat in seiner letzten Sitzung eine Einbeziehungssatzung beschlossen.


Bauplätze und Streuobstwiese

In beiden Fällen soll diese, falls es verfahrenstechnisch möglich ist, als Bebauungsplan im vereinfachten Verfahren durchgeführt werden. "An der Rösse" entstehen so auf einer Fläche von 0,37 Hektar (ha) zwei Bauplätze und eine Obstbaum-Anpflanzung als Ausgleichsmaßnahme. Auf den 0,68 ha in der "Hummelecke" wird es drei Bauplätze geben; als Abgrenzung zu einem landwirtschaftlichen Betrieb wird eine 1000 Quadratmeter große Streuobstwiese angelegt, die teilweise dem Ökokonto der Gemeinde zugeordnet wird. Die Restfläche von 2800 Quadratmetern wird weiterhin landwirtschaftlich genutzt.


Bessere Infos gewünscht

Am Heppengraben in Schondra plant die Gemeinde, ein Baugebiet mit etwa 17 Bauplätzen auszuweisen. Ausgehend von den Vorschlägen zu den Festsetzungen des Bebauungsplanes durch das Ingenieurbüro Arz ergab sich dazu allerdings eine ausgedehnte Diskussion. Während die Mehrzahl der Ratsmitglieder außer einer Begrenzung der Gebäudehöhen keine Festlegungen bezüglich der Gebäudegestaltung als notwendig ansah, forderte Jürgen Metz das Gremium dazu auf, sich auch über die städtebaulichen Auswirkungen seiner Beschlüsse Gedanken zu machen. Ohne eine genaue Beschäftigung mit den Festlegungen befürchtete Beatrix Lieb "ein Nebeneinander von einem bunten Pipi-Langstrumpf-Haus und einer Metallfassade" und wünschte sich eine bessere Vorinformation.


Blockhäuser und Photovoltaik

Die weitere Diskussion verzettelte sich dann in unterschiedlichen Meinungen zur Zulassung von Blockhäusern oder zur Gestaltung von Photovoltaikanlagen. Die endgültigen Festlegungen des Bebauungsplanes werden Gegenstand einer späteren Gemeinderatssitzung sein. Der vorgesehene Aufstellungsbeschluss wurde bei einer Gegenstimme genehmigt. Bei der Verwaltung liegen die Planunterlagen in Kürze zur Bürgerbeteiligung aus, die Termine werden ortsüblich bekanntgegeben.


Erstberatung für Eigentümer

Der Marktgemeinderat beschloss weiterhin, dass in den im Rahmen des Innenentwicklungskonzeptes festgelegten Gebieten der Daseinsvorsorge eine kostenlose Erstberatung durch die in den Beraterpool der Brückenauer Rhönallianz aufgenommenen Architekturbüros erfolgt.
Die Erstberatung können Eigentümer und Kaufinteressenten in Anspruch nehmen; als Voraussetzung gilt, dass die Gebäude mindestens 50 Jahre alt sein müssen. Die betroffenen Gebiete wurden vom Gemeinderat bereits im November festgelegt. Die Musikkapelle Schönderling erhält zur Anschaffung von Noten und Trachten den ortsüblichen zehnprozentigen Zuschuss in Höhe von 193 Euro.