LKR Forchheim

Hecker ist nicht zu stoppen

Tischtennis  Neun Spiele, acht Siege: Yannick Hecker vom TSV Ebermannstadt dominierte das Bezirksranglisten-Turnier. Seine Teamkollegin Michaela Gabrisakova verpasste den Sieg nur knapp.
Artikel drucken Artikel einbetten
Yannick Hecker vom TSV Ebermannstadt holte sich den ersten Platz bei den A-Schülern.  Fotos: Hans Franz
Yannick Hecker vom TSV Ebermannstadt holte sich den ersten Platz bei den A-Schülern. Fotos: Hans Franz
+1 Bild
von unserem Mitarbeiter Hans Franz

Forchheim/Gefrees — Beim ersten Bezirks-Ranglistenturnier des oberfränkischen Tischtennis-Nachwuchses in Gefrees war bei den A-Schülern Yannick Hecker vom TSV Ebermannstadt der herausragende Spieler. Er gewann in seiner Alterskategorie den Wettbewerb und hat damit die Fahrkarte zum nächst höheren Landesbereichsranglistenturnier Nord gelöst. Jeweils einen noch ausgezeichneten zweiten Platz erreichte bei den A-Schülerinnen Michaela Gabrisakova, ebenfalls TSV Ebermannstadt, und die B-Schülerin Emily Kist von der SpVgg Hausen. Hinter Kist folgte auf dem dritten Platz Line Rudrich (TTC Neunkirchen am Brand). Bei den B-Schülerinnen landete Daniel Betz (TSV Ebermannstadt) auf dem vierten Rang. Einen weiteren vierten Platz schaffte Vanessa Ried (DJK Weingarts) bei den A-Schülerinnen. Die Plätze 2 bis 5 waren auch noch wichtig, weil diese die direkte Qualifikation für das zweite Bezirks-Ranglistenturnier bedeuteten.

Hecker mit nur einer Niederlage

Unter den zehn nominierten A-Schülern ging Yannick Hecker mit 8:1-Spielen und 26:8 Sätzen als Sieger durchs Ziel. Die einzige Niederlage musste er gegen den späteren Siebten Jonas Steudtner vom TSV Bad Steben einstecken (11:5, 11:5, 6:11, 9:11, 9:11). Doch diese Niederlage konnte er leicht verschmerzen, da er seine Verfolger Christoph Fredrich (TV Hallstadt) und Andreas Schnabel (TSV Bad Steben) jeweils mit 3:0 in die Schranken wies.
Hinzu kam, dass Schnabel gegen Fredrich verlor und Fredrich wiederum an Simon Högele (SV Mistelgau) scheiterte. Somit hatten der Zweit- und Drittplatzierte jeweils 7:2 Spiele. Bei seinen acht Siegen blieb Hecker übrigens viermal ohne Satzverlust, dreimal siegte er mit 3:1 und einmal behielt er mit 3:2 die Oberhand.
Mit von der Partie war in diesem Feld noch Michael Mideck von der SpVgg Hausen, der den sechsten Platz belegte (4:5 Spiele/14:21 Sätze).

Gabrisakova knapp geschlagen

Bei den zehn A-Schülerinnen lieferte sich Michaela Gabrisakova mit Annika Fischer-Weiß (SV Fischbach) ein Kopf-an-Kopf-Rennen, sodass der direkte Vergleich den Ausschlag über den Tagessieg bringen musste. Gabrisakova hatte den Gewinn nach der 2:1-Satzführung schon vor Augen, blieb dann aber noch mit 10:12 und 5:11 auf der Strecke. Dabei hatte sie bei ihren 8:1 Spielen sogar einen Satz (27:4) weniger verloren als die ungeschlagene Siegerin Fischer-Weiß (27:5). Den noch guten vierten Rang belegte Vanessa Ried (6:3 Spiele/21:14 Sätze). Nur einen Sieg verbuchte Jasmin Brechelmacher von der DJK SpVgg Effeltrich (10. Platz).
Bei den jüngeren B-Schülerinnen mussten Emily Kist (6:1 Spiele/18:5 Sätze) und Line Rudrich (5:2/17:8) zwar der souverän aufspielenden Talida Reumschüssel aus Neustadt/C. den Vortritt lassen, doch immerhin folgten beide gleich dahinter. Bei den B-Schülern wurde Daniel Betz Vierter (4:3/12:12).

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren