Hausen

Hausener Mädchen erklimmen Podest - Ebs wird Siebter

Hausen — Die Bayernliga-Mädchen der Spvgg Hausen haben die oberfränkische Fahne bei den Tischtennis-Meisterschaften im Würzburger Stadtteil Versbach hochgehalten. Sie schafften bei...
Artikel drucken Artikel einbetten
Hausen — Die Bayernliga-Mädchen der Spvgg Hausen haben die oberfränkische Fahne bei den Tischtennis-Meisterschaften im Würzburger Stadtteil Versbach hochgehalten. Sie schafften bei den auf Verbandsebene vertretenen Teams den zweiten Platz und gewannen damit die bayerische Pokal-Vizemeisterschaft. Auf Rang 7 kamen die Bezirksliga-Jungen des TSV Ebermannstadt.

Zum Auftakt fast ein Stolperstein

Das Hausener Trio Julia und Katharina Bittan sowie Michelle Schmelzer musste nur dem überragenden Team vom TV Hofstetten den Vortritt lassen. Zum Auftakt hatte die Spvgg allerdings große Mühe, den TV Feldkirchen mit 5:4 (18:17 Sätze) in die Knie zu zwingen. Der Tabellendritte der Bayernliga Süd lag in diesem Treffen sogar mit 4:3 vorne. Obwohl Katharina Bittan schon mit 0:2 im Rückstand lag, legte sie den Hebel noch um und schaffte den 4:4-Gleichstand. In der Schlusspartie ging Schmelzer gegen Gschwendtner mit 2:0 in Front, steckte den folgenden Satzverlust recht schnell weg und trumpfte im vierten Durchgang gleich mit 11:1 auf.
Auch beim 5:1-Erfolg gegen die DJK Ettmannsdorf waren die Nerven gefragt, und diese hatten die Mädchen aus dem Kreis Forchheim. Sie behielten in allen drei notwendig gewordenen Entscheidungssätzen die Oberhand. Wesentlich einfacher gestaltete sich die Begegnung mit dem Ostallgäuer SVG Baisweil (5:0/15:1).
Zwei kampflose Punkte gab es gegen die nicht erschienene DJK Wolframs-Eschenbach. Die Niederlage gegen den souveränen Meister der Bayernliga Nord, den TV Hofstetten, gegen den man schon in der Punkterunde zweimal deutlich unterlegen war, fiel mit 0:5 klar aus.

TSV startet mit zwei Pleiten

Die Ebermannstadter David Mader, Yannick Hecker und Leon Schiebold starteten mit einer 3:5-Niederlage gegen den TSV Ingolstadt in den Wettbewerb. Auch die Paarung mit dem TV Boos (Schwaben) ging mit 3:5 verloren. Ausgerechnet gegen den Gruppensieger und späteren Vizemeister TV Hilpoltstein verbuchten die Ebser den einzigen Gruppensieg.

Geglückte Revanche

In der Trostrunde wogte gegen den TuS Bad Aibling das Geschehen bis zum 3:3 hin und her. Als sich Schiebold nach vier Sätzen beugen musste, brachte auch Mader seine 2:0-Satzführung nicht ins Ziel. Er unterlag noch mit 5:11 und 10:12. Im Spiel um den siebten Platz trafen die TSV-Jungen wieder auf Ingolstadt und revanchierten sich für die Vorrunden-Pleite. Der oberfränkische Pokalsieger brachte sich frühzeitig mit 3:1 in Front und siegte mit 5:2. hf

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren