Haßfurt

Haßfurter Thomas Börner für DFB aktiv

Haßfurt — "Futsal wird in den nächsten Jahren einen deutlichen Aufschwung nehmen und weiter an Popularität gewinnen", dieser Überzeugung ist Dr. Thomas Börner. Der Haßfurter Orthop...
Artikel drucken Artikel einbetten
Immer wieder ist der Haßfurter Orthopäde und Sportmediziner Dr. Thomas Börner auch als Turnierarzt für den DFB im Einsatz. Mit besonderer Begeisterung war er beim Länderpokal-Turnier im Futsal tätig.  Foto: Sabine Weinbeer
Immer wieder ist der Haßfurter Orthopäde und Sportmediziner Dr. Thomas Börner auch als Turnierarzt für den DFB im Einsatz. Mit besonderer Begeisterung war er beim Länderpokal-Turnier im Futsal tätig. Foto: Sabine Weinbeer
Haßfurt — "Futsal wird in den nächsten Jahren einen deutlichen Aufschwung nehmen und weiter an Popularität gewinnen", dieser Überzeugung ist Dr. Thomas Börner. Der Haßfurter Orthopäde war wieder einmal im Dienste des DFB unterwegs. In Duisburg-Wedau begleitete er das zweite Futsal- Länderpokal-Turnier, das in der dortigen Sportschule ausgetragen wurde.
Dr. Börner ist als Orthopäde und Sportmediziner immer wieder Turnierarzt beim DFB. Auch in Duisburg konnte er bei zahlreichen fußballtypischen Verletzungen vor allem an Knien und Sprunggelenken gezielt helfen. Besonders gefragt waren dabei kühlende Klebe-Verbände (Kinesio-Taping).

Ziel Nationalmannschaft

Der DFB hat zum Ziel, bis 2016 eine Futsal-Nationalmannschaft aufzustellen. Die "Sichter" hatten in Duisburg beste Voraussetzungen, potenzielle Nationalspieler zu erkunden. Schon zum ersten Turnier im vergangenen Jahr stellten alle 21 Fußballverbände eine Futsal-Auswahl. Wie im vergangenen Jahr sicherte sich auch in diesem Jahr Hamburg den Titel.
Für die Neuauflage im kommenden Jahr 2016 wünscht sich Thomas Börner, dass auch die bayerische Futsal-Auswahl mit vorne dabei ist. sw

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren