Laden...
Kronach

Handwerk "vergoldet" Meister

In einer Feierstunde wurden zehn Handwerker aus dem Landkreis Kronach für ihre jahrzehntelange selbstständige Tätigkeit mit dem Goldenen Meisterbrief vom Vi...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Jubilare, die mit dem Goldenen Meisterbrief ausgezeichnet wurden. Mit im Bild von links Edith Wunder (stellvertretende Kreishandwerksmeisterin), Heinrich Schneider (Kreishandwerksmeister), Matthias Graßmann (Vizepräsident der Handwerkskammer für Oberfranken), Landrat Klaus Löffler (8. v. l.) sowie einige Jungmeister und Gerhard Löffler (4. v. r.) und Richard Eichhorn (6. v. r.), beide stellvertretende Kreishandwerksmeister und Stefan Stahl (8. v.r.) Innungs- Obermeister Uhrmacher- Gold- u...
Die Jubilare, die mit dem Goldenen Meisterbrief ausgezeichnet wurden. Mit im Bild von links Edith Wunder (stellvertretende Kreishandwerksmeisterin), Heinrich Schneider (Kreishandwerksmeister), Matthias Graßmann (Vizepräsident der Handwerkskammer für Oberfranken), Landrat Klaus Löffler (8. v. l.) sowie einige Jungmeister und Gerhard Löffler (4. v. r.) und Richard Eichhorn (6. v. r.), beide stellvertretende Kreishandwerksmeister und Stefan Stahl (8. v.r.) Innungs- Obermeister Uhrmacher- Gold- und Silberschmiedeinnung. Foto: K.-H. Hofmann
In einer Feierstunde wurden zehn Handwerker aus dem Landkreis Kronach für ihre jahrzehntelange selbstständige Tätigkeit mit dem Goldenen Meisterbrief vom Vizepräsidenten der Handwerkskammer für Oberfranken, Matthias Graßmann, und Kreishandwerksmeister Heinrich Schneider ausgezeichnet.
"Bitte fühlen Sie sich ein bisschen wie bei der Oscar-Verleihung. Der Goldene Meisterbrief ist die Ehrung für Ihr Lebenswerk", sagte Graßmann. Der Goldene Meisterbrief wurde verliehen an Hedwig Baierlipp, über 38 Jahre selbstständige Friseurmeisterin (Hirschfeld); Reinhard Berberich, seit 40 Jahren selbstständiger Schreinermeister (Wolfersdorf); Hans-Werner Ebert, Friseurmeister (Pressig); und Konrad Gesslein ist 36 Jahre selbstständiger Fliesen-, Platten- und Mosaiklegermeister in Küps. Anton Hoderlein ist seit 39 Jahren selbstständiger Uhrmachermeister in Kronach. Hoderlein ist stellvertretender Innungsmeister der Uhrmacher, Gold- und Silberschmiedeinnung für Oberfranken.


Vielseitiges Engagement

Edith Memmel, seit 37 Jahren selbstständige Töpfermeisterin (Burgstall), engagiert sich auch politisch, war Landtagsabgeordnete und ist Gemeinde- sowie Kreisrätin. Harald Mesch ist seit 31 Jahren selbstständiger Maschinenbaumechanikermeister in Schwärzdorf, Edgar Müller, Fleischermeister (Bad Staffelstein); Ruland Schneider, seit 30 Jahren selbstständiger Maurermeister (Fischbach); und Franz- Josef Wolf ist seit 40 Jahren selbstständiger Bäckermeister (Tschirn).
Die Ehrung ist eine Anerkennung für das, was Handwerker in jahrzehntelanger Selbstständigkeit für ihre Mitarbeiter, für Kunden, für Auszubildende und für die Gesellschaft getan haben.
Ein Schwerpunkt kommender Herausforderungen sei die Integration von Flüchtlingen und Zuwanderern. Eine Ausbildung im Handwerk sei eine große Chance für junge Flüchtlinge.
Das Handwerk in Oberfranken boomt. Andererseits berichten Betriebe immer mehr über Schwierigkeiten bei der Suche nach Fachkräften. Diese Probleme sieht der Vizepräsident zunehmend als Wachstumsbremse.
Er dankte im Namen der Handwerkskammer den Jubilaren, den Goldenen Meistern. Sie haben ihre Betriebe über drei Jahrzehnte durch alle Höhen und Tiefen geführt. Dem Dank und der Gratulation schloss sich Landrat Klaus Löffler an.
Die Jubilare haben über Jahrzehnte Menschen in der Region Arbeitsplätze und sicheres Einkommen gewährt. Darüber hinaus sind aber Handwerker ein wichtiger Teil in der Gesellschaft des Landkreises. Sie engagieren sich oft ehrenamtlich und unterstützen soziale, kirchliche und kulturelle Einrichtungen und Verbände und opfern ihre Freizeit teils auch für die Kommunalpolitik. Den Jungmeistern legte der Landrat ans Herz, den Erfahrungsschatz der Altmeister zu nutzen.


Anerkennung verdient

Kreishandwerksmeister Heinrich Schneider hob besonders die Qualifikationen eines Meisters hervor und nannte den Meisterbrief eine sichere Wertanlage. Die Jubilare verdienten hohe Anerkennung und Wertschätzung. An die Jungmeister richtete er den Appell, die Innungen zu nutzen und in ihnen tätig zu werden. Er gratulierte, neben den Goldenen Meistern, zugleich auch den Jungmeistern, die kürzlich ihren Meisterbrief entgegennehmen durften: Ramona Höfner-Heller, Johannisthal (Friseurmeisterin), Christopher Bayer, Burggrub (Elektrotechnikermeister), Dominik Bittruf, Ziegelerden (Klempnermeister), Markus Eckert, Oberlangenstadt (Maler-Lackierermeister), Marco Frauenhofer, Teuschnitz (Elektrotechnikermeister), Johannes Geigerhilk, Friesen (Metallbauermeister), Jürgen Hopf, Kronach-Brand (Fleischermeister), Markus Kaim, Größau (Kfz-Technikermeister), Jan Martin, Friesen (Elektrotechnikermeister), Manuel Müller, Neufang (Elektrotechnikermeister). eh
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren