Herzogenaurach

Hamperl wird süddeutscher Meister

Herzogenaurach — Bei der süddeutschen Meisterschaft zeigten die Kämper des Ju-Jutsu Herzogenaurach einmal mehr ihre Wettkampfqualitäten. Für den ganz großen Wurf reichte es für Chr...
Artikel drucken Artikel einbetten
Obenauf: Christopher Hamperl (r.) war bei den süddeutschen Meisterschaften nicht zu schlagen und holte sich souverän den Titel. Foto: privat
Obenauf: Christopher Hamperl (r.) war bei den süddeutschen Meisterschaften nicht zu schlagen und holte sich souverän den Titel. Foto: privat
Herzogenaurach — Bei der süddeutschen Meisterschaft zeigten die Kämper des Ju-Jutsu Herzogenaurach einmal mehr ihre Wettkampfqualitäten. Für den ganz großen Wurf reichte es für Christopher Hamperl, der nach technisch sauberen Kämpfen den Titel in der Klasse bis 62 Kilogramm holte. Er punktete damit gleichzeitg auch für den bayerischen Landeskader, den er in diesem Jahr erstmals vertrat.
Silber gab es dagegen für Patrick Körner, der in der AK U18 (bis 50 kg) lediglich gegen den späteren Sieger Severin Lindner verlor. Sophie Zerrahn kämpfte mit viel Engagement und Willen, was in der AK U18 ebenfalls für den zweiten Platz reichte. Das gleiche Resultat gab es für Carolin Erler in der AK U15 (bis 36 kg). Sophie Körner gewann einen dritten Platz. Sie konnte leider nicht ihr gesamtes Potenzial abrufen, um die spätere Gewinnerin und Zweite des Turniers zu bezwingen. Meret Ipfling startete in derselben Klasse, konnte aber nicht das Podest erklimmen.

Neue Techniken

Damit die Kämpfer ihre technischen Kenntnisse in anderen Kampfsportarten weiter vertiefen können, luden die Herzogenauracher mit Tobias Bahl einen Gasttrainer zu sich ein. Dieser zeigte den Herzogenauracher Ju-Jutsukas von Trainer Matthias Rossberg Techniken wie einen Take-Down. Mit diesem Griff kann ein Gegner mit geringem Kraftaufwand zu Boden gebracht werden. Dabei zeigte sich, dass mit einem gewissen Verständnis für Ju-Jutsu auch die Techniken des Luta Livre relativ schnell erlernt und verfeinert werden können.
Im Bodenbereich zeigte Tobias Bahl dann noch einige Hebel und Würgetechniken, welche es dem Kämpfer ermöglichen, den Kontrahenten zum Aufgeben zu zwingen. red

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.