Hallstadt

Hallstadt ehrte wieder einmal verdiente Bürger mit der Ehrenamtsmedaille

Hallstadt — "Zu den Höhepunkten im Leben eines Bürgermeisters gehören zweifelsohne Feierstunden, in deren Verlauf wir auch verdiente Bürger unsere Stadt ehren dürfen", eröffnete Bü...
Artikel drucken Artikel einbetten
Bürgermeister Thomas Söder (rechts) und sein Stellvertreter Ludwig Wolf (links) gratulierten den Geehrten (von links) Rudi Werner, Erwin Helmschrott, Erna Eyersheim, Georg Deuber und Hans Hagel. Foto: privat
Bürgermeister Thomas Söder (rechts) und sein Stellvertreter Ludwig Wolf (links) gratulierten den Geehrten (von links) Rudi Werner, Erwin Helmschrott, Erna Eyersheim, Georg Deuber und Hans Hagel. Foto: privat
Hallstadt — "Zu den Höhepunkten im Leben eines Bürgermeisters gehören zweifelsohne Feierstunden, in deren Verlauf wir auch verdiente Bürger unsere Stadt ehren dürfen", eröffnete Bürgermeister Thomas Söder (CSU) den Abend zur Verleihung der Ehrenamtsmedaille an sechs Hallstadter: Erika Beck, Georg Deuber, Erna Eyersheim, Hans Hagel, Erwin Helmschrott und Rudi Werner. Elsbeth John bekommt ihre Ehrenamtsmedaille in den nächsten Wochen überreicht.

Erika Beck engagiert sich seit vielen, vielen Jahren aktiv in der evangelischen Kirchengemeinde und beim Verein "Helfende Hände". So begleitet Erika Beck die Altenheimgottesdienste, besucht Seniorinnen und Senioren sowie kranke Gemeindemitglieder, ist festes Mitglied im Team des Frühstückstreffs und hilft beim monatlichen Sonntagsbrunch oder beim Kochen des sonntäglichen Kirchenkaffees mit und ist mitverantwortlich für die Küche im Gemeindeheim. Zudem war Erika Beck von 2006 bis 2012 Mitglied im Kirchenvorstand der Gemeinde.
Georg Deuber "Gegen Kritik kann man sich wehren, Lob muss man aushalten", das trifft auf Georg Deuber zu. Denn schon vor Jahren hatte die Vorstandschaft des Gartenbauvereins Georg De uber für die Ehrenamtsmedaille vorgeschlagen. Doch Georg Deuber wehrte sich - bis jetzt. Er brachte sich in vielfältiger Weise sowohl im politischen Leben als auch im Vereinsleben ein. So hält er der CSU seit 1956 die Treue und ist seit sage und schreibe 40 Jahren Vorsitzender des Obst- und Gartenbauvereins Hallstadt. In dieser Zeit organisierte er 78 mehrtägige Fahrten und richtete 15 Jahre die legendären Blumenbälle aus.

Erna Eyersheim ist seit 40 Jahren eng mit der Bücherei Hallstadt verbunden. 1974 bat sie der damalige Pfarrer Eizenhöfer um Hilfe bei der Reorganisation der "Volksbücherei". In den Anfängen standen 500 Bücher zur Ausleihe bereit. Im Laufe der Zeit bildete sich Erna Eyersheim fort und besuchte unter anderem ein Seminar "Kirchliche Büche reiassistentin", das sie mit Examen abschloss. Sie übernahm immer mehr Aufgaben - auch außerhalb der Öffnungszeiten. Eine Mammutaufgabe war es, 1993 den kompletten Medienbestand zu digitalisieren.

Hans Hagel drückt dem kulturellen Leben der Stadt Hallstadt seit Jahren seinen Stempel auf. Bekannt wurde er durch sein Mitwirken und die Moderation an vielen großen Faschingsprunksitzungen des Sport- und Kulturrings. Sein Meisterstück lieferte Hans Hagel bei den Gründungsveranstaltungen der Partnerstädte Hallstatt am See (Österreich) und Hallstadt. Seine Mundartdichtung machte ihn über die Grenzen Hallstadts bekannt. So übersetzte er unter anderem gemeinsam mit dem damaligen Pfarrer Preß die beiden Evangelien des Markus und Lukas in die fränkische Mundart, hielt Lesungen vertonte sogar ein Hörbuch.

Erwin Helmschrott engagiert sich in vielen Vereinen - in dreien ist ihm sogar die Ehrenmitgliedschaft verliehen worden. So ist er seit 62 Mitglied beim SV Dörfleins. In dieser Zeit hat er zusammen mit seiner Ehefrau 20 Jahre ehrenamtlich die Vereinsgaststätte geführt, war zehn Jahre Schülertrainer, zwei Jahre Vorsitzender und 25 Jahre zweiter Vorsitzender. Seit 40 Jahren ist er im Vereinsausschuss tätig und leitet die Geschicke des Vereins. Zudem ist Erwin Helmschrott seit 55 Jahren Mitglied in der Krieger- und Soldatenkameradschaft Dörfleins und seit 27 Jahren ohne Unterbrechung Vorsitzender. Doch damit noch nicht genug. Auch beim Katholischen Burschen- und Männerverein Dörfleins wirkt er schon lange im Vereinsausschuss mit.

Rudi Werner ist seit 68 Mitglied beim SV Hallstadt und seit 50 Jahren ehrenamtlich als Platzkassier tätig. Zeitweise stand er sieben bis acht Stunden pro Tag am Platz und verrichtete seine Arbeit hervorragend. Rechnet man das hoch, so hat er mehr als ein Jahr rund um die Uhr am Sportplatz gestanden: eine beachtliche Leistung. Darüber hinaus packte er überall mit an, wo seine Hilfe gebraucht wurde und betrieb als Vereinswirt die Gaststätte in Eigenregie. Seine aktive Spielerlaufbahn hat Rudi Werner inzwischen beendet. Heute trifft er sich einmal im Monat mit seinen Kollegen und deren Frauen bei der "Runde der Alten". Neben der Ehrenmitgliedschaft des SV Hallstadt erhielt er diverse andere Ehrungen, darunter Bronze, Silber und Gold des BFV und des BLSV.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren