Coburg

HSC II will mit einem Auswärtssieg den 5. Platz behaupten

Coburg — Nachdem der von einigen Verletzungen in der ablaufenden Handballsaison stark gebeutelte HSC 2000 Coburg II sein Saisonziel Klassenerhalt am Ende souverän meisterte, kann d...
Artikel drucken Artikel einbetten
Coburg — Nachdem der von einigen Verletzungen in der ablaufenden Handballsaison stark gebeutelte HSC 2000 Coburg II sein Saisonziel Klassenerhalt am Ende souverän meisterte, kann die Truppe von Trainer Zdenek Vanek gelassen die Reise zu ihrem abschließenden Spiel nach Lohr antreten.
Trotz der Tatsache, fast nie mit der bestmöglichen Formation antreten zu können, haben sich die HSC-Reservisten bestens geschlagen und gehen als Tabellenfünfter in den Finalspieltag. Diese Platzierung zu verteidigen ist realistisch, denn der TSV Lohr ist als Tabellenzwölfter einer der vier Absteiger in der Liga.
Dass es dennoch nicht einfach sein wird, ist dem Hinspiel in der BGS-Halle zu entnehmen, denn da standen die Unterfranken an gleicher Position (Rang 12) und gaben sich erst in der Schlussviertelstunde geschlagen, als die HSC-Abwehr zu einem Bollwerk wurde und der Angriff mit Singwald, Franke (beide wegen Langzeitverletzung nicht dabei), Karapetjan und Rivera nach dem 14:15-Rückstand nicht mehr zu bremsen war.
Das schnelle Spiel der Lohrer und deren enorm hoher kämpferische Einsatz ist auch diesmal wieder zu erwarten, sodass der HSC keinesfalls eine einfache Aufgabe haben wird.
Lohrs Trainer Dieter Hess meinte nach dem 38:25-Erfolg zuletzt bei Mitabsteiger TSV Ismaning (25:38): "Wir haben schöne Tore erzielt und alle Spieler waren voll mit Adrenalin". So soll es auch diesmal wieder klappen, dass man nach verkorkster Saison mit einem Erfolg über den HSC II wenigstens mit einem positiven Gefühl den Weg in die Landesliga antritt.
Dass im Spiel gegen Landshut erneut überzeugende Team aus Coburg wird in Lohr wieder alle Register ziehen müssen, wenn es zu einem erfolgreichen Saisonabschluss kommen soll.
Das Trainerduo Vanek/Gahn, das in der kommenden Hallensaison mit anderen Aufgeben innerhalb des HSC vertraut werden soll, rechnet natürlich mit einem erfolgreichen Abschluss ihrer Akteure, damit die gute Platzierung verteidigt wird.
Von der mit Coburg (26:24) punktgleichen Konkurrenz hat der TSV Haunstetten zu Hause gegen Absteiger TSV Ismaning eine leichte Aufgabe, während sich Rimpar II und Unterhaching im direkten Duell gegenüber stehen.
Von den weiteren Absteigern hat Schlusslicht TSV Friedberg II zu Haue eine kleine Chance gegen HC Sulzbach (9.), chancenlos dagegen scheint der SV Anzing, denn der SV 08 Auerbach wird nach erreichter Meisterschaft nochmals seine Stärke demonstrieren wollen. ebi

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren